Zum wiederholten Male war das Hallenbad Wietze jetzt Austragungsort des Bezirksentscheids Jugend trainiert für Olympia im Schwimmen. Zu der Veranstaltung hatten acht Schulen des Landesschulbezirks Lüneburg 19 Mannschaften gemeldet. Da die Mannschaften jeweils aus sieben bis zehn Teilnehmern bestanden, wurde es um das Becken herum doch recht eng, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Laut wurde es vor allem bei den zahlreichen Staffelentscheidungen, bei denen die Mannschaften frenetisch angefeuert wurden.

Ermittelt wurden die Bezirksbesten in drei Wettkampfklassen (WK II Jahrgänge 1999-2002, WK III Jg. 2001-2004 und WK IV Jg. 2003-2006), deren Sieger sich für den Landesentscheid Mitte Juni in Hannover qualifizierten.

Der Kreis Celle wurde in Wietze durch je drei Mannschaften des Hermann-Billung-Gymnasiums sowie des Hölty-Gymnasiums vertreten.

In der mit sechs Teams am stärksten besetzten Gruppe WK III weiblich entwickelte sich schnell ein Kopf an Kopf Rennen der Teams vom Hölty und vom HGB, der erst mit der abschließenden 8 x 50 m Freistilstaffel durch die Hölty-Schwimmerinnen für sich entschieden wurde. In der Gesamtzeit von 12:06,82 lagen die Mädchen weniger als eine Sekunde vor den HBG-Mädchen, für die 12:07,67 gemessen wurde. Für den Erfolg des Hölty-Teams waren folgende Schwimmerinnen verantwortlich: Vanessa Armbrust, Carolin Grüne, Sarah Kempe, Anastasia Kuhn, Sarah Nöckel, Michelle Päßler, Jana Reimchen und Delia Schulze. Bei den männlichen Teilnehmern der WK III belegte das Team des Hölty mit der Endzeit von 12:25,29 den zweiten Platz.

Einen zweiten Titel für das Hölty-Gymnasium erschwammen sich die Mädchen der WK IV, die im vergangenen Jahr als Landesbeste am Bundesentscheid in Berlin teilnehmen durften. In der Gesamtzeit vom 4:48,47 lagen sie am Ende deutlich vor der Konkurrenz und sogar etwas mehr als sechs Sekunden unter ihrer Qualifikationszeit aus dem letzten Jahr und dürften somit auch in diesem Jahr eine gute Rolle auf Landesebene spielen. Diesen Sieg sicherten sich Antonia Bertels, Vivien Grohmann, Xenia Päßler, Marit Reckmann, Sina Luzia Schaper, Benita Grohmann und Janina Schmid. Das Team des HBG belegte hier den vierten Platz.

Keine Konkurrenz hatte die männliche Mannschaft der WK IV des HBG, die sich in der Gesamtzeit von 7:05,02 ebenfalls für Hannover qualifizierte. Hier dürfen sich Daniel Busch, Niklas Buchenau, Maurice Gerecke, Hauke und Marte Großegesse, Jakob Nitz, Maxim Ratke und Niklas Wellnitz auf einen Start in Hannover freuen.

Unser Dank gilt wieder einmal nicht nur den Aktiven, die sich auf diese Weise für die Schulen eingesetzt haben, sondern auch den Organisatoren und den Eltern, die uns durch Fahrdienste und den Einsatz als Kampfrichter unterstützt haben, an diesem Event teilnehmen zu können!