Tagesbericht Sonntag (Kjara)

Um 12:30 Uhr trafen wir uns am Bahnhof Celle, damit wir um 12:47 unseren Zug nach Hannover bekommen konnten. Nach ca. 30 min Fahrt mussten wir in den ICE nach Berlin umsteigen. Nach ca. 1,5 Stunden kamen wir am Berliner Hauptbahnhof an. Hier konnten wir schon ganz viele SportlerInnen aus unterschiedlichen Bundesländern sehen, wie an den jeweils einheitlichen Trainingsjacken oder Sweatshirts zu erkennen war. Zuerst ging es zur Akkreditierung, wo für jeden Teilnehmer geprüft wurde, ob er oder sie auch wirklich derjenige ist, der angegeben wurde und am Wettbewerb teilnehmen darf. Dort gab es dann auch die Teilnehmerausweise, die wir auf keinen Fall verlieren durften.

Dann ging es mit der S-Bahn weiter zum Ostbahnhof, von wo aus wir mit den Koffern zum Hotel laufen mussten.  Das war ganz schön anstrengend. Dort haben wir als erstes unsere Betten bezogen. Danach sind wir mit der U-Bahn zum Länderempfang gefahren. Wir kamen leider erst gegen Ende des offiziellen Programms, aber gerade rechtzeitig für das leckere Sportler-Abendessen  mit Nudeln, Lasagne oder Pizza und verschiedenen Nachtischen. Im Anschluss sind wir noch zum Brandenburger Tor gelaufen und haben Fotos gemacht. Danach sind wir wieder zum Hostel gefahren. Einige waren aber noch etwas zu aufgeregt von den ganzen Erlebnissen, so dass nicht alle gleich in den Schlaf fanden J.

Tagesbericht Montag (Benita + Carolin)

Da es heute Frühstück schon um 8:30 Uhr gab, sind wir bereits um 8:00 Uhr aufgestanden. Zuerst stand eine Besichtigung vom Olympiastadion an. Dort gab es eine ein-ein-halb-stündige Führung. Wir haben das Fußballstadion vom Hertha BSC besichtigt und Trikots von berühmten Fußballspielern, die schon mal in diesem Stadion gespielt hatten, fotografiert.

Danach ging es zum Training in die Schwimm- und Sprunghalle. Dieses ging von 13:00 bis 14:30h. Zusammen sind wir die Staffeln durchgeschwommen, haben Unklarheiten beseitigt und hatten viel Spaß. Um den großen Hunger zu stillen, gab es auf dem Rückweg zum Hotel einen kleinen Ausflug zu McDonalds.

Um 15:00 sind fünf Mädels mit Frau Reddingius-Reckmann zum Shoppen am Alexanderplatz gefahren, die anderen drei sind im Hostel geblieben um sich zu „erholen“. Um 19:30h gab es dann Frikadellen und Kartoffeln zum Abendessen. Der Tag ging schnell vorbei und es waren viele tolle Erlebnisse.

Tagesbericht Dienstag (Marit + Janina)

Am Dienstag, dem 20.9.16 wurden wir schon um 6:30 Uhr geweckt L. Wir waren wegen des frühen Weckens sehr müde, doch nach dem stärkenden Frühstück waren wir wieder fit für den Wettkampf. in der Schwimm-und-Sprunghalle im Europasportpark (Dort finden auch die Deutschen Meisterschaften und internationale Wettkämpfe statt!)  haben wir uns erstmal eingeschwommen, bevor anschließend der spannende Teil kam: der Wettkampf. Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Mannschaften der einzelnen Bundesländer vorgestellt. Dann kam die erste Staffel: die get-together-Staffel. Dort schwimmt aus jeder der vier Mannschaften eines Bundeslands jeweils ein Teilnehmer gemeinsam mit vier SchwimmerInnen der Paralympics-Manntschaft. Niedersachsen konnte hier den vierten Platz belegen und verpasste damit eine Medaille nur ganz knapp.

Weiter ging es für uns mit der Beine- und der Koordinationsstaffel und schließlich noch mit 10 Minuten Dauerschwimmen. Aufgrund der Anstrengung waren wir ganz schön müde und sind erstmal ins Hostel gefahren.

Wir haben uns ein bisschen Ruhe gegönnt , mussten uns aber bald wieder fertig machen für das nächste Abenteuer.

Das Musical „Tanz der Vampire“ hat uns sehr gefesselt und amüsiert. Wir hatten sehr viel Spaß und sind am Ende des Tages – gegen 23:30h – nur noch ins Bett gefallen und haben tief geschlafen.

Tagesbericht Mittwoch  (Xenia + Vanessa)

Mittwoch, den 21.9.16 mussten wir schon sehr früh frühstücken, sodass wir um 7:00h aufgestanden sind. Danach ging es gleich weiter in die U-Bahn. Als wir am Schwimmbad waren und uns umgezogen hatten, schwammen wir uns ein. Der Wettkampf war sehr gut und am Ende fand die Siegerehrung statt. Wir sind auf einem tollen 10. Platz gelandet.

Danach haben wir uns aufgeteilt. Manche sind shoppen und manche ins Hotel gegangen. Frau Reddingius-Reckmann hat sich mit ihrem Cousin getroffen. Kjara war auch dabei.

Am Abend sind wir zur großen Olympiaparty gegangen. Es war großartig und wir hatten sehr viel Spaß. Die Stimmung war bombastisch und wir haben viel getanzt, gesungen und gelacht. Außer den Siegerehrungen in den verschiedenen Sportarten, gab es kleine Vorträge. Zwischendurch haben wir gegessen und getrunken.

Als die Party vorbei war, sind wir mit der U-Bahn zum Hotel gefahren. Im Hotel haben wir uns bettfertig gemacht und haben geschlafen.

Tagesbericht Donnerstag (Antonia)

Heute am letzten Tag mußten wir um 8:15 Uhr aufstehen. Manche waren noch so müde, dass sie erst um 8:30 Uhr aus den Betten kammen. Nachdem die ersten mit dem Frühstück fertig waren, kamen dann auch schließlich die Spätaufsteher. Danach ging es für manche mit dem Kofferpacken weiter. Einige hatten ihre Taschen schon am Vortag gepackt. Um kurz vor zehn standen alle vollzählig mit gepackten Koffern im Forum. Dann sind wir gemeinsam mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof gefahren. Im Hauptbahnhof hatten wir noch etwas Zeit, die Frau Reddingius-Reckmann nutzte, uns für unsere tollen Leistungen mit Doughnuts zu versorgen. Anschließend hatten wir noch die Gelegenheit einige Souvenirs und Reiseproviant zu besorgen. Um 12:47 Uhr kam unser Zug, mit dem wir bis nach Hannover fuhren. Dort sind wir umgestiegen und fuhren dann bis nach Celle. In Celle wurden wir alle begeistert von unseren Eltern begrüßt.