Am 15.09.2014 trafen wir, die Klasse 6c, uns um 8:10 Uhr auf dem Lehrerparkplatz des Höty-Gymnasiums, um gemeinsam mit dem Bus eine fünftägige Klassenfahrt zur Flambacher Mühle, in der Nähe von Clausthal-Zellerfeld, anzutreten.

Als wir bei unserer Unterkunft ankamen, brachten wir unser Gepäck gleich auf die Zimmer und bezogen die Betten. Nach dem Mittagessen erkundeten wir die Umgebung und spielten mit dem Erlebnispädagogen Maik teamfördernde Spiele. Immer um 18 Uhr gab es Abendessen. Hierbei konnte man zwischen warmen und kalten Speisen wählen. Nach dem Abendessen gestalteten wir am Montag Teamplakate für die Zimmer.

Jeden Morgen wurden wir um 7:00 Uhr geweckt und nahmen um 8:00 das reichhaltige Frühstück ein.  Am Dienstag wanderten wir zum Bergwerksmuseum nach Clausthal-Zellerfeld. Dort nahmen wir an einer Führung teil und erfuhren vieles über die Arbeit in einem Bergwerk. Man erklärte uns, dass auch Kinder in unserem Alter zur damaligen Zeit bereits im Bergwerk mitarbeiten mussten. Nach der Besichtigung aßen wir unsere Lunchpakete und erhielten Zeit, um in kleinen Gruppen die Innenstadt zu erkunden. Dann wanderten wir  wieder zurück. An diesem Abend schrieben wir Postkarten an unsere Eltern und spielten Gesellschaftsspiele. Jeden Abend inspizierten die Lehrkräfte die Zimmer und vergaben Punkte für Sauberkeit und Ordnung.  Am Mittwoch wurde die Klasse nach dem Frühstück in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe wurde zum Eschwegefelsen gefahren und durfte zuerst auf den ca. 16m hohen Felsen klettern. Die zweite Gruppe fuhr nur einen Teil der Strecke und wanderte zum Kletterfelsen. Beim Klettern unterstützten wir uns gegenseitig, indem wir die Sicherungsseile spannten und bei Bedarf nachließen. Ein erfahrenes Kletterteam unterstützte uns. Zurück musste die erste Gruppe wandern und die zweite Gruppe wurde gefahren. Gegen 18 Uhr waren beide Gruppen wieder in der Unterkunft und aßen Abendbrot. Ein besonderes Highlight  war an diesem Abend das Stockbrotbacken über dem Lagerfeuer.

Am Donnerstag wurden wieder teamfördernde Spiele mit dem Erlebnis-pädagogen Maik gespielt. Hierbei mussten wir einander vertrauen, denn die Aufgaben waren nur im Team zu lösen.  Am Abend führten die Teams der einzelnen Zimmer Darbietungen auf. Hierzu gehörten zum Beispiel Sketche, Turnküren und ein Quizz. Ein Zimmer übernahm die Moderation. Für die beste Aufführung gab es von den Lehrkräften einen Extrapunkt für das Team und von den Moderatoren einen kleinen Preis.

Am Freitagmorgen packten wir unsere Koffer und räumten die Zimmer. Nach dem Frühstück erfolgte die Preisverleihung für die besten Teams. Je nach erreichter Punktzahl erhielten wir kleine Preise. Anschließend ging es mit dem Bus zurück nach Celle, wo bereits unsere Eltern auf uns warteten.

Die Klassenfahrt war für uns ein spannendes und einzigartiges Erlebnis.

Enya und Jannika, 6c