So lautete es, als wir uns früh morgens mit dem Bus zur Flambacher Mühle aufmachten. Doch als wir dort ankamen, ahnten wir noch nicht, was für ein spannendes Programm für uns vorbereitet wurde.

Nachdem wir unsere Zimmer besichtigt hatten, durften wir das Gelände erkunden. Das Gelände bot eine große Vielfalt an Aktivitäten. Den Rest des Tages wurden wir von einer Waldpädagogin durch den Wald begleitet, die uns dort viel über Pflanzen erzählte. Am späten Abend haben wir dann noch eine Nachtwanderung  bis 23:00 Uhr unternommen.

Am nächsten Tag waren wir im Bergwerk in Clausthal-Zellerfeld. Dort haben wir eine Menge über den Bergbau gelernt. Nach der Bergwerkstour durften wir uns in der Stadt noch umsehen. Als wir dann in die Herberge zurückkehrten, waren wir erschöpft, aber glücklich. Am Abend haben wir dann gemeinsam Werwölfe gespielt.

Am Mittwoch hatten wir eine GPS-Tour, die sich über den ganzen Tag zog und rund um das Gelände der Flammenbacher Mühle verlief. Dabei haben  wir eine Menge über den Harz gelernt. Am Abend spielten wir dann wieder gemeinsam Werwölfe.

Am Donnerstag  war es endlich soweit: Wanderung zum Brocken. Wir sind lange gewandert, aber als wir oben waren, hat es sich gelohnt, denn wir hatten eine tolle Aussicht auf die Landschaft. Am Abend gab es dann ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Es war der letzte Abend vor der Abreise und der musste etwas ganz besonderes werden, was er auch geworden ist.

Am Freitagmorgen sind wir früh aufgestanden, da wir uns für die Rückfahrt nach Hause fertig machen mussten. Die Rückfahrt verlief gut und als wir dann in Celle ankamen, waren wir fröhlich und traurig zugleich.

Wir alle sind uns einig, dass wir die Klassenfahrt gerne wiederholen wollen!

Darija Haase und Emma Bittner, 7b