Nach der Anreise am 28. April mit Registrierung in der Magdeburger Messehalle und Bezug der Hotelzimmer galt es, sich  – und vor allem den Roboter – auf die insgesamt fünf Wertungsläufe an den folgenden drei Tagen vorzubereiten.

Das Team 0x4F mit Marcel Purwins, Lasse Meinicke und Niclas Lierse hatte aber leider an allen Tagen mit Widrigkeiten zu kämpfen: Gab es zunächst Probleme mit der Programminstallierung auf den Roboter, so kamen später Schwierigkeiten mit den Lichtverhältnissen vor Ort und ein kurz vor Laufbeginn ausgefallener Akku dazu. Dass Marcel wegen seiner Abiprüfung in Mathematik erst einen Tag später anreisen konnte, erwies sich ebenfalls nicht gerade als Vorteil für das Team.

So kam es, wie es kommen musste: Von Anfang an lief das Team punktemäßig der durchaus nicht übermächtigen Konkurrenz hinterher und konnte diesen Rückstand auch in der Folge nicht wettmachen. Die zum Ende des Qualifikationsturniers in Hannover im Februar gezeigte Leistung konnte somit nicht bestätigt werden. Der anvisierte Platz im Vorderfeld wurde letztlich deutlich verfehlt. Schade, wenn man bedenkt, wie viele Stunden Arbeit das Team in den Bau und die Programmierung des Roboters gesteckt hatte.

Es bleiben aber vier intensive Tage in Erinnerung. Man hat wieder an Erfahrung gewonnen und wird daraus – hoffentlich – für das nächste Jahr seine Lehren ziehen. Dann will das Team, in veränderter Besetzung, erneut angreifen. Es gilt, die durchaus gute Vorarbeit voranzutreiben und anderen Teams die Erfahrungen weiterzugeben. Vielleicht gelingt es ja nächstes Jahr, mit mehreren Teams beim deutschen Finale des RoboCups dabei zu sein.

Wir bedanken uns beim Schulverein für die großzügige finanzielle Unterstützung, auch wenn zur Qualifikation leider kein weiterer Erfolg dazugekommen ist.

Die Roboter-AG bereitet sich nun mit anderen Teams intensiv auf die am 24.05. stattfindende Celle Mindstorms Challenge vor. Hier werden wir versuchen, unseren Titel in der Einzelwertung zu verteidigen. Auch beim Schulpreis wollen wir angreifen.