In den Osterferien fand zum wiederholten Mal die Gauß-AG statt. Auf dieses Programm für interessierte Schüler hat mich mein Physiklehrer Herr Dr. Hagen aufmerksam gemacht.

Ich habe mich vier Tage lang zusammen mit 15 anderen Schülern und einer Studentin eines höheren Semesters mit dem Thema „Verbindungen knüpfen – Brücken bauen“ auseinander gesetzt.

Anfangs haben wir selbst Brücken aus Papier gebaut, nachdem dann grundlegende Kenntnisse über die Konstruktion von Brücken erlangt worden waren, wurde dieses Wissen in Brücken aus Makkaroni und Tesafilm verbaut.

Vorkenntnisse über den Sinus, Kosinus, Tangens und den Einheitskreis waren
entscheidend bei der Berechnung von Druck- und Zugkräften an Knotenpunkten in der Brückenkonstruktion. Allgemeine Begriffe wie z. B. lichte Weite, Stützweite und Widerlager wurden schnell geklärt, wodurch einer
Diskussion über Brücken nichts mehr im Wege stand. Ziel war es, eine Lösung zu finden, die benötigte Traglast aufzubringen, dabei die Brücke aber so leicht wie möglich zu bauen, also materialsparend vorzugehen. Bis zu 6 kg haben die Makkaronibrücken gehalten.

Köpfchen und vor allem Teamfähigkeit mussten wir beim Bau einer Da Vinci-Brücke zeigen.

Alles in allem haben mir die Tage an der Universität sehr viel Spaß gemacht und
jedem, der Interesse an Naturwissenschaften hat, kann ich die Gauß-AG nur
empfehlen !

Emely Reinhold

Viele Hände werden beim Bau der Da Vinci-Brücke benötigt.

Viele Hände werden beim Bau der Da Vinci-Brücke benötigt.

Wenn alles richtig passt, dann hält sie sogar einen Menschen !

Wenn alles richtig passt, dann hält sie sogar einen Menschen !