Am vergangenen Mittwoch (20.6.) erlebten wir wieder eine kurze 6. Jahreszeit am Hölty. Natürlich war der Haupteingang versperrt – sehr zur Freude der Jüngeren – und es wurde nicht mit Farbe gespart.  Nachdem der  11. Jahrgang das größte Chaos entfernt hatte, durften auch alle Personen, die nicht zur edlen Kaste der Abiturientinnen und Abiturienten gehörten – auch das Kollegium – Zeit auf dem Schulhof verbringen, um bei ohrenbetäubender Musik freundlich genötigt zu werden, an den (wirklich gut) vorbereiteten Hofspielen teilzunehmen. Und das sah richtig nach Spaß aus! Anschließend tanzten Kleine und Große wild und fröhlich durcheinander, wobei bei manchen nicht mehr ganz erkennbar war, ob sie überhaupt noch wussten, warum sie sich da eigentlich freuten.

Wie auch immer – um 12 Uhr fuhren die mit wilden Sprüchen verhängten Traktoren mit ihren Anhängern ein und schon brummte der Tross mit drei Wagen voller Abiturienten und einiger hineingemogelter Elftklässler mit riesigem Getöse zur Burgstraße, dem  Traktoren-Treffpunkt aller Abiturientinnen und Abiturienten. Und wieder schauten wir mit ein wenig Wehmut beladen den bunten Wagen hinterher.

                                                                                                                                                             Christin Benedict