Um die Anwendung des Dopplereffekts in der Medizin zu sehen, besuchte ein Teil des Physik-Leistungskurses das Herz- und Gefäßzentrum am Neumarkt. Dort erklärte Dr. Seebaß, dass die Bewegung des Blutes in den Adern ausreiche, um eine Änderung der Frequenz des Schallsignals zu bewirken. In einer Arztpraxis wird für solche Untersuchungen Ultraschall benutzt. Das Blut hatte bei Malte, der sich für eine Untersuchung zur Verfügung stellte, eine Geschwindigkeit von 1 m/s. Das ist gemächliches Fußgängertempo. Auch das Öffnen und Schließen seiner Herzklappen konnte auf dem Monitor bestens verfolgt werden.

Alle Teilnehmer waren von der Anwendung des Dopplereffekts in der Sonographie begeistert und zeigten großes Interesse an dem Zusammenwirken von Physik und Medizin. Vielen Dank für diesen informativen Praxisbesuch!