Von 1200 Kirchen, der italienischen Post und Johann Wolfgang von Goethe – Ein Präsentationsabend über die Kursfahrt nach Rom 2013

„Ich kann sagen, dass ich nur in Rom empfunden habe, was eigentlich ein Mensch sei.“ – Mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe rundete Herr Kreuter den Präsentationsabend am 28. Oktober zur Kursfahrt nach Rom  in interessierter und vertrauter Runde aus Eltern, Ehemaligen und Schülerinnen und Schülern des 11. und 12. Jahrgangs im großen Musikraum des Hölty ab. Ob die Kursfahrteilnehmer des 11. und 12. Jahrgangs der metaphysischen Erfahrung Goethes in dieser Form ebenfalls folgen konnten, bleibt ihr Geheimnis. Aber die vorgetragenen Kursfahrterlebnisse zeigten, dass die Teilnehmer Rom mit dem Forum Romanum, dem Vatikan, den Thermen, den Museen und den rund 1200 Kirchen nach diesen fünf Tagen schätzen gelernt hatten. Die Begeisterung über das Erlebte in Rom wurde in der ausführlichen und sorgfältig vorbereiteten Präsentation von Jonas Waltersbach, Wiebke Iffländer, Marieke Ziesmann und Lisa Winkel deutlich. Mit Kuriositäten, Widrigkeiten und Anekdoten wurde neben der Darstellung des umfangreichen offiziellen Programms nicht gespart, die zum Schmunzeln und Lachen aufforderten und die Kursfahrt über die Präsentation erlebbar werden ließen. Ob ein am Flughafen verloren gegangener Koffer, die Fahrt eines Schülers mit der Bahn nach Rom aufgrund von Flugangst, die Unterkunft im Kloster oder die Unzuverlässigkeit der italienischen Post, die ihren Auftrag, Ansichtskarten mit überteuerten Briefmarken in die Heimat zu senden, im Gegensatz zur vatikanischen Post nicht erfüllten – Es gab viel zu berichten. Am Ende der Präsentation sparten die Kursfahrtleiter Herr Kreuter und Frau Gefeke nicht mit Lob für die Gruppe. So verdeutlichten die Nonnen in der Klosterunterkunft schon in Rom Herrn Kreuter, dass man mit dieser Gruppe die Zukunft Deutschlands gestalten könne. Ein Wermutstropfen aber blieb am Ende: Die 1200 Kirchen Roms konnten in diesen fünf Tagen trotz aller Mühen und großem Willen nicht besichtigt werden, dafür waren die Schülerinnen und Schüler am Abend viel zu erschöpft. Aber einige Teilnehmer spürten sicherlich, was Goethe mit seiner Äußerung über Rom ausdrücken wollte. Ein ausführlicher Bericht über die Kursfahrt nach Rom erscheint in den nächsten Tagen auf der Homepage.

                                                                                                                      Michael Rücker