Auch in diesem Jahr hat die Technik und Robotik AG am Roboter-Einstiegswettbewerb Greenfield (Wettbewerbsregeln) teilgenommen. Die beiden Teams Hölty One (Gero Lindner) und Hölty Two (Kleopatra Horn, Julia Troanov und Gideon Boehm-Meier) konnten sich dabei mit ihren programmierten Robotern am 08. Februar im Lichthof der Leibniz Universität Hannover mit über 30 anderen Teams von Roboterlabor-Schulen aus ganz Niedersachsen messen. Nach einem dritten Platz im letzten Jahr hatten wir uns berechtigte Hoffnungen auf erneut gute Platzierungen gemacht.

Problemen aufgrund eines unerklärlicherweise fehlenden Programmes (Speichen muss gelernt sein!!!) trotzte das Team Hölty One und zeigte einen sehr guten zweiten Wertungslauf. Nur aufgrund der leider etwas welligen Wettkampfmatte wurde letztlich der Sieg verpasst. Der Roboter musste zweimal neu eingesetzt werden, was zu insgesamt 20 Strafpunken/-sekunden führte. Am Ende reichte es beim Wettbewerb, bei dem nur der beste von zwei Läufen gewertet wird, zu einem tollen sechsten Platz, punktgleich mit dem Team auf Platz fünf.

Noch besser lief es für Gero Lindner mit seinem Roboter. Zwei solide Läufe ohne Eingriffe reichten letztlich für einen sehr guten vierten Platz, nur knapp hinter den dotierten und mit Trophäen belohnten Podestplätzen. Als Schule konnten wir uns dieses Mal also gleich mit zwei Teams im Vorderfeld platzieren.

Die drei Podestplätze gingen allesamt an Teams vom Gymasium im Schloss aus Wolfenbüttel. Es war also nur eine Schule besser. Interessant war wieder einmal zu sehen, wie vielfältig die Lösungen ausgefallen sind, mit denen die Roboter die Dose aus dem gelben Bereich (siehe Regeln und Videos) beförderten. Hier konnte man sich fürs nächste Jahr durchaus etwas abschauen.

Sebastian Franke

Greenfield2017Ergebnis