Hätten die Musikerinnen und Musiker des Hölty-Gymnasiums beim 23. Kammermusikabend der Schule nicht die sanften Klänge aus ihren Instrumenten wahrgenommen, hätten sie stattdessen eine Stecknadel fallen hören können. So vertieft und ergriffen in die dargebotenen Melodien lauschte das Publikum aus Eltern, Verwandten, Freunden und Musikliebhabern in andächtiger Stille und in familiärer Atmosphäre im Musiksaal der Schule den Instrumentalauftritten der Schülerinnen und Schüler aus dem 6. bis 12. Jahrgang. Etwas mehr als eine Stunde lang verstanden es Leanna Hefle, Mia Fritz, Emilie David, Pauline Schneider, Romy Bruns, Georg Bertram, Judith Hummler, Anh Thu Ho, Franziska Hartmann, Finja Heise, Josephina Bockelmann, Lara Joachim, Ian Hilmer, Sophia Awerbuch, Jasmin Ambrosius, Tobija und Ben Eilers, Leander Ambrosius, Alicia Gersky und Alina Dratschjona, die Zuhörenden auf eine musikalische Reise mitzunehmen. Diese ging von Antonin Dvorak und Jacob de Haan über Johann Ernst Galliard und Antonio Vivaldi zu George Gershwin und Daniel Hellbach durch sämtliche Stile und Epochen. Begleitet wurden die musikalischen Darbietungen von auflockernden Anmoderationen und Gedichtvorträgen der verantwortlichen Musiklehrer Annika Weiß, Burkhard Bertram und Joshua Claassen. Wieder einmal zeigte der Abend, wie wichtig es ist, den Schülerinnen und Schülern im kleinen Rahmen Öffentlichkeit zu schaffen, um ihre Fortschritte zu präsentieren. Wenn dann die sanften Klänge auf andächtige Stille treffen, kann man von einem harmonischen Abend sprechen.

Michael Rücker