Am Sonntag, den 26. September 2010, starteten wir – nämlich 23 Schülerinnen und Schüler des 11., 12. und 13. Jahrgangs mit Frau Günther und Herrn Ziesmann – in unsere Studienfahrt nach Irland. Nach kleineren „Startschwierigkeiten“ erreichten wir den Flughafen in Hamburg, von wo aus es mit einer kleinen Verspätung weiter Richtung Dublin ging.
Nachdem wir unsere Koffer ins Hostel „Jacobs Inn“ gebracht hatten, stürzten wir uns trotz der langen Anreise sofort in das irische Großstadtleben.

Der Montagmorgen begann – für die meisten von uns viel zu früh – mit einem typisch irischen Frühstück, Toast mit Marmelade, an das sich ein englischsprachiger Stadtrundgang durch Dublin anschloss. Drei Stunden lang führte uns unser „Guide“ durch die Innenstadt, sodass wir uns bei herrlichem Wetter ein gutes Bild von dieser vielfältigen Stadt machen konnten. Nachdem wir uns in einer kurzen Mittagspause ausreichend gestärkt hatten, besichtigten wir das Trinity College und das „Book of Kells“, das im unteren Bereich der sehr beeindruckenden Bibliothek ausgestellt ist.

Dienstag Morgen packten wir unsere Koffer, um den Weg nach Galway an der Westküste Irlands anzutreten. Zusammen mit unserem Busfahrer Brian, einem stets gut gelaunten und sympathischen Iren, vertrieben wir uns die Fahrtzeit mit Karaoke und genossen gleichzeitig die wunderschöne Landschaft. Ungefähr auf halber Strecke machten wir einen kurzen Abstecher zur Klosterruine von Clonmacnoise.

In Galway angekommen, bezogen wir unsere neue Unterkunft, das „Sleepzone Hostel“ und erkundeten danach bei strahlendem Sonnenschein die Innenstadt. Den Abend verbrachten wir gemeinsam in einem der zahlreichen Pubs – bei Live-Musik und Guinness tauchten wir in die irische Pub-Kultur ein.

Am Mittwoch standen die „Cliffs of Moher“ auf dem Programm. Nach einer erneut unterhaltsamen zweistündigen Fahrt erreichten wir unser Ziel im Südwesten der Insel. Der durch das phantastische Wetter ermöglichte fabelhafte Ausblick von den endlosen Steilküsten auf den Atlantik stellte für die meisten von uns ein Highlight der Fahrt dar. Am Abend kochten wir gemeinsam Spaghetti mit dreierlei Soßen.

Zusammen mit Brian machten wir uns am Donnerstag über einige sehenswerte, von ihm gewählte Umwege auf den Rückweg nach Dublin. Unseren ersten Zwischenstopp legten wir in dem kleinen gälischen Ort Spiddal ein, der malerisch am Meer gelegen ist. Auf der weiteren Fahrt besuchten wir eine traditionelle Whiskey-Brennerei.

Der letzte Nachmittag bzw. Abend stand uns zur freien Verfügung, sodass wir unsere einwöchige Kursfahrt individuell ausklingen lassen konnten. Ob beim Essen, Shoppen oder Festhalten der letzten Eindrücke mit der Kamera – jeder fand eine Gelegenheit, sich von der Insel zu verabschieden.
Am Freitagabend hatten uns unsere Familien nach einer aufregenden und interessanten, aber auch anstrengenden Woche wieder.

Lara und Maximilian