Der große Knall war im Voraus abzusehen. Und so endete die Hochzeitsfeier von Juliane Willes und Alexander Altenhofer mit einem finalen Eklat, den der hyperaktive und gewitzte Musikliebhaber und Psychologe Reinhart Fugenwald, famos gespielt von Tobias Fehlow (Jahrgang 11), als Erster in Gänze erfasste. Die Braut, in ihrer Arroganz klar präsentiert von Jana Heine (Jahrgang 11), hatte es nur auf das Geld des Bräutigams abgesehen, der naive Bräutigam, glaubhaft dargestellt von Felix Kopner (10d) war Juliane Willes vor Liebe verfallen und alle anderen – Freunde, Eltern, Geschwister und Großeltern – versuchten aus Eifersucht oder aus Missfallen über die Braut die Hochzeit zu verhindern. Zurück blieb am Ende der verdutzte Bräutigam, dem der Psychologe Fugenwald zu guter Letzt einen Platz auf der Couch seiner Praxis anbot, auf der er schon im Laufe des Stücks alle anderen Hauptcharaktere zu therapieren versuchte, die in diesem Beziehungsgeflecht involviert waren und für die „alles (…) wirklich ein bisschen viel“ war.

Die Theater-AG des Hölty-Gymnasium hat wieder einmal im Verlauf des Schuljahres viel Herzblut in die Entwicklung ihres neuen Stückes, der Beziehungskomödie „Alles ist wirklich ein bisschen viel“, gesteckt. Von der Idee über die Dramaturgie bis zum Bühnenbild entstammte alles aus den Händen und Köpfen der Mitglieder der Theater-AG, die das Stück an vielen AG-Nachmittagen und Wochenendproben minutiös vorbereitet hatten. Selbst bis kurz vor der Premiere wurde noch am Text gefeilt und leichte Korrekturen vorgenommen. Unterstützung erhielt die AG in diesem Jahr wieder einmal von der ehemaligen Schauspielkollegin der AG und Abiturientin von 2016, Berlind Gerken, die ihre langjährigen Theatererfahrungen in die Vorbereitung des Stückes einbrachte.

Das Ergebnis der zwei Aufführungsabende konnte sich sehen. Die jungen Hölty-Schauspielerinnen und Schauspielern, Regisseurinnen und Regisseuren sowie den Autorinnen und Autoren Jana Heine (Jahrgang 11), Felix Kopner (10d), Berlind Gerken, Emily Walsh (10c), Katharina Liebner (Jahrgang 11), Johannes Laukart (Jahrgang 11), Tobias Fehlow (Jahrgang 11), Pia Schiemann (10b), Julius Bose (10a), Johanna Becker (Jahrgang 11) und Adrian Wiedbrauck (6b) präsentierten engagiert und mit viel Freude und Leidenschaft am Theaterspiel eine amüsante Beziehungskomödie, die das Publikum zum Schmunzeln brachte. Einfallsreich war dabei die Einspielung vieler Aufführungsausschnitte vergangener Hölty-Theaterstücke, die des Stückes waren. Eingebunden in die Handlung kommentierten die Schauspielerinnen und Schauspieler amüsant ihre eigenen schauspielerischen Leistungen aus den vergangenen Jahren, was für einige Lacher im Publikum sorgte.

                                                                                                                                                             Michael Rücker