Bei der Frage, für welches Seminarfachprojekt wir uns entscheiden sollten, fiel die Antwort einstimmig auf eine Schatzsuche für die fünften Klassen in Hambühren. Am 22.11.2021 und 24.11.2021 konnten die Fünftklässler:innen durch richtig beantwortete Fragen auf einer Route durch das angrenzende Waldstück Buchstaben sammeln, die am Ende ein Lösungswort ergaben, um zu einem Schatz zu gelangen.

Um einen guten Zeitplan auszuarbeiten, wurden alle Kinder und ihre Lehrkräfte durch Elternbriefe informiert. Schon Tage davor planten wir die Route. Diese verlief durch das Hölty-Gebäude sowie den angrenzenden Wald, in welchem wir Fragen auf laminierten Blättern aushängten, versteckten und anschließend die Route mit Pfeilen markierten. Die Aufgabenstellungen waren dabei auf den aktuellen Schulstoff der Schüler:innen ausgelegt. Neben dem Allgemeinwissen war auch das spezifische Wissen in den Bereichen Mathe, Deutsch oder auch Englisch gefragt. Zusätzlich zu den Rätseln wurden auch kleine Spiele wie „Tischrundlauf“ eingebunden, die den Teamgeist der Kinder sichtlich stärkten.

Am Tag des Projektes warteten die fünften Klassen bereits sehr gespannt auf die Ankunft der Oberstufler:innen und konnten es kaum abwarten, mit der Schatzsuche zu beginnen. Jede Klasse wurde dafür in drei Teams aufgeteilt. Für den Start wurden sie auf die Suche geschickt, ihre erste Frage des Spieles zu finden, die sich in der Eingangshalle ihrer Schule versteckte. Nachdem diese beantwortet wurde, kennzeichneten Pfeile auf dem Boden den weiteren Weg bis in den Wald, wo die spannende Suche nun an der frischen Luft weiterging. Als die drei Teams die Schatzsuche erfolgreich durchliefen, versammelten sich alle wieder im Klassenraum, um die gesammelten Buchstaben zu einem Lösungssatz zusammenzusetzen.

Dank Vervollständigung des Lösungssatzes wurden alle Schüler:innen schlussendlich mit einem großen Schatz belohnt.

Die Schatzsuche war ein voller Erfolg. Sie förderte das Zusammenleben der neuen fünften Klassen und ließ unumstritten viel Freude in den Gesichtern aller Beteiligten zurück.

Innerhalb der Rückmelderunde wurde uns von den Schüler:innen ausdrücklich mitgeteilt, dass dies hoffentlich nicht die letzte Schatzsuche gewesen sein solle und noch viele weitere folgen mögen.

Alina Behn, Beate Bieza, Luca Patzwahl, Pia Patzwahl, Fabian Gusic, Anastasia Kuhn (alle Jg. 13)