… begaben sich die Klassen 5a und 5b am 11. November, denn gemeinsam mit ihrer Geschichtslehrerin und den beiden Klassenlehrern ging es ins paläon nach Schöningen. Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Ur- und Frühgeschichte“ arbeiteten die Jungen und Mädchen dort wie die Menschen vor etwa 300.000 Jahren mit damals typischen Werkzeugen und Leder, um Beutel, Schmuckstücke oder Nützliches für die Nutzung eines Bogens herzustellen. So konnte jedes Kind am Nachmittag eine ganz persönliche Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Aber das war noch nicht alles! Während einer fachkundigen Führung konnten sie nicht nur Neues hinzulernen, sondern auch ihr vielseitiges Wissen, welches sie im Rahmen des Geschichtsunterrichts inzwischen erworben haben, präsentieren.

So viel Engagement kostet natürlich viel Energie, und mittags stand fest, dass ganz schnell der Speicher wieder aufgeladen werden musste. Dies geschah dann mit Hilfe der eigenen Brotdose oder beim Besuch im Steinzeit-Bistro Flintstone zum Beispiel mit einem Steinzeitburger, Kartoffelstäben oder einer Steinzeitbrezel.

B. Dannhauser