Nach den coronabedingten Einschränkungen des vergangenen Jahres konnte im September auch das Umweltteam am Hölty wieder seine Tätigkeit aufnehmen. Der erste Höhepunkt des Schuljahres bestand in der Einladung zum Energiesparfest des Landkreises, welches am 08.09.2021 von unseren Nachbarn der OBS Heese ausgetragen wurde. Herr Aßmus und Herr Hidasi nahmen für das Hölty-Gymnasium an der feierlichen Veranstaltung teil und durften aus den Händen des Dezernenten Frank Reimchen die Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme des Höltys am Energiesparprojekt des Landkreises 2020 entgegennehmen. Neben dem kleinen Beitrag zum Umweltschutz durch das Einsparen von Energie und Wasser durfte sich das Hölty auch über eine satte Geldprämie freuen, die für nachhaltige Projekte ausgegeben werden kann. Die Höhe des Zuschusses ergibt sich dabei aus der Schüleranzahl bzw. der Einsparung an Energie und Wasser aufgrund eines umweltbewussteren Verhaltens sowie einem Fragebogen, in dem für nachhaltige Aktivitäten und Umweltschutzmaßnahmen im Verlauf eines Schuljahres Punkte gesammelt werden können.

Eine Aktivität, die im Rahmen des Energiesparprojekts zu einem größeren Umweltbewusstsein führen soll, ist dabei der Energierundgang, der in der Regel zu Beginn einer Heizperiode unter Aufsicht von Frau Janisch, der Beauftragen für das Energiesparkprojekts beim Landkreis, abgehalten wird. Im Laufe dieses Rundgangs sollen Schwachstellen und Defizite vor allem in Bezug auf das winterliche Heizen des Schulgebäudes aufgedeckt und behoben werden. Nach dem Entfall des Energierundgangs im Jahr 2020 konnte der Energierundgang für das Jahr 2021 wie geplant am 16.11.2021 durchgeführt werden. Die Umweltmanagerinnen und Umweltmanager der 9. bis 11. Klassen reflektierten dabei ihre Arbeit als Umweltmanager und kontrollierten im Anschluss mit Unterstützung von Frau Janisch sowie den Lehrkräften Herrn Hidasi und Herrn Jedamzik die Innen- und Außenbereiche der Schule. Das Ergebnis: Ein Lob an die Hölty-Gemeinschaft für ihr umweltbewusstes Verhalten in Bezug auf Wasser- und Energieverbrauch.

Nichtsdestotrotz wurde bei den verschiedenen Treffen des Umweltteams deutlich, dass noch viel kreatives Potential sowie an verschiedenen Stellen noch Verbesserungsbedarf gesehen wird. Konkret soll in Zukunft das Thema Müll sowie korrekte Mülltrennung vorangetrieben werden, wobei unter anderem Herr Aßmus mit einer aus Fünft- und SechstklässlerInnen bestehenden Umwelt-AG in Hambühren an Lösungen arbeitet. Des Weiteren sollen die Lichtschalter im Schulgebäude durchgehend beschriftet werden. Aus dem Prämientopf des Energiesparprojekts wurden zudem durch Herrn Jedamzik Logger für Temperatur und Luftfeuchte sowie Luxometer bestellt, die in den Unterricht integriert werden sollen. Kurz vor Weihnachten wurden außerdem durch das Umweltteam noch Nähmaschinen angeschafft, mit denen Frau Elsner im kommenden Schuljahr eine Näh-AG anbieten kann, in deren Rahmen auch nachhaltige Themen wie Upcycling behandelt werden sollen.

Andreas Hidasi