Jetzt wird es Weihnachten – das war wohl für jeden Besucher und auch für die Musiker des 2. Weihnachtskonzertes des Hölty-Gymnasiums klar, als am Ende alle gemeinsam „Oh du Fröhliche“ anstimmten.
In diesem Weihnachtskonzert, welches nun schon zum dritten Mal in der voll besetzten Pauluskirche stattfand, standen kleinere Formationen auf der Bühne. So wurde das Publikum mit einem Blechbläsersatz von „Es kommt ein Schiff geladen“ des Blechbläserensembles „Blechbox“ klangvoll begrüßt. Aber auch die Chöre kamen nicht zu kurz: Viele Weihnachtslieder in unterschiedlichen Sprachen und aus verschiedenen Ländern bekam das Publikum zu hören. Den Anfang machten die Vokalini, der Unterstufenchor, die mit ihren klaren Stimmen überzeugten und das Publikum spätestens dann verzauberten, als sie das Lied „Jesus Christ was born“ choreographisch exakt mit Gesten unterstützten. Die Young Voices, der Mittelstufenchor der Schule, überzeugte mit mehrstimmigen Stücken wie „Can you see the star“ oder aber auch dem bekannten Lied „Haben Engel mehr vernommen“. Mittlerweile besteht auch dieser Chor aus gut 40 Sängerinnen und Sängern der Klassenstufen 7-10.
Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich der gemeinsame Auftritt der beiden Chöre: rund 80 Musiker versammelten sich nun auf der Bühne und sangen das von Chorleiter Egon Ziesmann komponierte Stück „Der Weg der Hirten“, bei welchem das Publikum rhythmisch klatschend mit einstieg.
Die vier Saxophonspielerinnen der Bläserklasse 6b zeigten dann, wie man schon in jungen Jahren erfolgreich Quartett spielen kann und präsentierten einen vierstimmigen Satz von „Oh Tannenbaum“.
Für einen weiteren feierlichen Moment sorgte das Holzbläserensemble unter der Leitung und Mitwirkung von Musiklehrer Burkhard Bertram mit einer Darbietung einer Suite von Edvard Grieg.
Ein nicht sehr oft in Kirchen zu hörendes Instrument kam in der Mitte des Konzertes zum Einsatz: Rebecca Schimmelpfennig, die im kommenden Frühjahr ihr Abitur absolvieren wird, präsentierte auf ihrem Dudelsack das Stück „Amazing Grace“ und versetzte die Zuschauer ins Staunen.
Neben den kurzweiligen und abwechslungsreichen Musikbeiträgen gab es zwei Lesungen, die von einigen Teilnehmern des Religionskurses des 11. Jahrgangs vorgetragen wurden und zum Nachdenken und Schmunzeln anregten.
Dem lang anhaltenden Applaus schloss sich Schulleiterin Monika Nerreter an und dankte den Musikern und ihrem Musiklehrerteam für diesen gelungenen und stimmungsvollen Abend.

Annika Weiß