Am Morgen des 7. Oktober sieht der Schulhof des neuen Höltys in Hambühren noch kahl aus. Dies soll sich nun aber ändern. Fünf Schülerinnen des 13. Jahrgangs (Linda Thyssen, Lotti Kaspar, Pia Fürst, Vukica Stanojevic und Isabelle Kirck) haben sich im Zuge ihres Seminarfachprojekts dieser Aufgabe angenommen. Um den Schulhof zu verschönern, möchten sie zwei Blumenbeete (etwa 2 x 3 Meter und 1,5 x 1,5 Meter) anlegen.

Natürlich sollen dabei auch die Fünftklässler miteinbezogen werden, die zurzeit den Schulhof nutzen. Infolgedessen treffen sich die Oberstufenschülerinnen in der siebten Stunde mit zehn Schülerinnen und Schülern aus der Fünften, um die schon vorbereiteten Beete zu bepflanzen. Gleichzeitig arbeiten zehn weitere Kinder im Gebäude an Schildern, die die Beete dekorativ einzäunen sollen, solange die Pflanzen noch wachsen.

Die Blumen stammen dabei von einer großzügigen Spende von Herrn Carsten Kranz, dem Bürgermeister von Hambühren, sowie von der Gärtnerei und Floristik Zühlke. Genauer gesagt handelt es sich dabei um Stauden und Blumenzwiebeln, die den Winter überstehen und dann im nächsten Jahr blühen sollen. Auf diese Weise können die Schülerinnen und Schüler die Pflanzen beim Wachsen beobachten und sich im Frühling an der Farbenpracht erfreuen. Bereits jetzt sieht der Schulhof durch die bunten Schilder und Stauden aber schon deutlich belebter aus und auch das Lehrerkollegium zeigt sich über die Veränderung glücklich.

Isabelle Kirck, 13. Jahrgang