8,3% Gewinn innerhalb von drei Monaten – in heutigen Zeiten niedriger Zinssätze eine Wunschvorstellung aller braven Sparer. Dass derartige Renditen jedoch möglich sind, bewies eine Gruppe junger Höltyaner im Rahmen des Planspiels Börse der Sparkassen.

So waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Teams von Schülerinnen und Schülern des 9. bis 12. Jahrgangs des Höltys angetreten, um die jeweils zur Verfügung gestellten (leider nur fiktiven) 50.000 Euro an realen Börsenplätzen zu vermehren. Dabei standen sie in Konkurrenz mit über 100 anderen Schülergruppen aus dem gesamten Sparkassenbereich Celle-Gifhorn-Wolfsburg. Den Schülern Nils Pagel, Ben Schridde, Yegor Shcherbyna und Gregor Wahner aus der 9b, der ersten B-Profil-Klasse, gelang das Spekulieren an der Börse über einen Zeitraum von drei Monaten dabei besonders gut. Mit einem abschließenden Depot-Wert von insgesamt 54.151,70 Euro, also eben genau 8,3% Gewinn, erreichten sie einen exzellenten 2. Platz in der Gesamtwertung. Dabei mussten sie sich dem Erstplatzierten um lediglich 75 Euro geschlagen geben – die Aktie des Autokonzerns Tesla hatte sie im Endspurt im Stich gelassen.

Trotz dieses kleinen Wermutstropfens muss die Teilnahme am Börsenspiel für das Hölty-Gymnasium jedoch als großer Erfolg gewertet werden. So erreichten zwei weitere Spielgruppen starke Platzierungen. Gero Lindner, Lennert Neumann, Alena Pach und Carl-Jasper Späth (alle ebenfalls aus der 9b) konnten sich über einen guten 13. Platz freuen. Laura Birkel aus dem Leistungskurs Politik-Wirtschaft erreichte als Einzelkämpferin sogar einen starken 7. Platz.

In einer Veranstaltung am Samstag, den 18. Januar 2020, wurden alle Sieger von der Sparkasse in der Congress Union bei Snacks und Getränken ausgezeichnet. Dabei erhielten die Gruppen Geldpreise zwischen 50 Euro (Plätze 7 und 13) und 200 Euro (2. Platz) und durften im Anschluss als Gäste der Sparkasse das Winter-Varieté besuchen. Dass ein Zauberer dort zunächst Geldscheine vermehrte, um sie im Anschluss verbrennen zu lassen, konnte dabei durchaus als Allegorie auf das Börsensystem verstanden werden.

Des Weiteren konnten auch die Lehrkräfte des Hölty-Gymnasiums unter Beweis stellen, wie viel Börsenwissen in ihnen steckt. So belegten Jennifer Rasch und Jürgen Häpe einen ausgezeichneten 2. bzw. 3. Platz im Lehrer-Ranking. In der Nachhaltigkeitswertung, in die lediglich Unternehmen mit besonders guter Öko-Bilanz einfließen durften, erreichte der das Planspiel betreuende Lehrer, Andreas Hidasi, den 3. Rang.

Andreas Hidasi