Management Information Game 2013

Eine Woche Business Dress statt lässiger Alltagskleidung, doch es steckt noch viel mehr hinter dem Management Information Game. 17 Schülerinnen und Schüler unserer Schule und vier Azubis der Stadt Celle nahmen daran teil und erlangten viele Einblicke in Unternehmensstrukturen und die „harte Welt“ der Wirtschaft. Sie wurden in drei Gruppen (Unternehmen) aufgeteilt, welche dann als Vorstände je einer Aktiengesellschaft wirkten. Ihr Job war es ihr Unternehmen durch ihre Entscheidungen wirtschaftlich von seinen Mitbewerbern abzuheben, denn das wesentliche Ziel eines jeden Betriebs ist: Gewinn erwirtschaften.
Möglich wurde das Planspiel durch zahlreiche Sponsoren: die Stadt Celle stellte hervorragende Räumlichkeiten und die finanzielle Unterstützung wurde insbesondere von der Conmetall GmbH, der Cameron GmbH und der Achilles GmbH & Co. KG geleistet. Nicht zu vergessen ist Herr Mätzold, der im Auftrag des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft als Spielleiter fungierte und tatkräftige Stütze für die Gruppen war.
Alle Unternehmen verkauften dabei konkurrierende Produkte in dem Markt der automatischen Cocktail-Mixer. Das MIG fordert im Vergleich zum Schulalltag vieles von den Teilnehmern: Körperliche und psychische Belastbarkeit werden unter engem Zeitrahmen getestet und ausgereizt. Und als ob die praktischen Informationsvorträge von verschiedenen Unternehmen aus Celle, die Unternehmensentscheidungen für das Unternehmen und das mühselige Ausfüllen der Entscheidungszettel, auf welchen auch die gesamte finanzielle Planung ausgerechnet werden musste, nicht genug wäre! Nein, jedes Unternehmen hatte zudem die Aufgabe für das Wochen-Highlight, den Präsentationsabend am Donnerstag, sein Produkt möglichst gut vorzustellen – wofür diverse Überstunden fällig wurden. Einige Vertreter aus der realen Wirtschaft nahmen dabei als Zuschauer und als viertes Unternehmen, welches den Cocktail-Mixer kaufen sollte, teil. Anschließend war bei einem Imbiss Zeit für zahlreiche Gespräche mit den Vertretern der Wirtschaft und Verwaltung, welche offen für Fragen waren und ein Interesse für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler zeigten.
Doch trotz großem Anspruch und der ein oder anderen Herausforderung in der anstrengenden Woche hat es allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Aus der Abschlussrunde ging hervor, dass alle etwas aus dieser Woche mitnehmen konnten, sei es für die Schule, sei es für das kommende Berufsleben.
Wirtschaftlich ausgedrückt: In der Bilanz ist zu sehen, dass im Umsatz an Erfahrungen der Reingewinn an positiven Erfahrungen so hoch war, dass alle Teilnehmer das MIG mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen können und die Woche ein Erfolg für alle war.
Nähere Informationen auch unter:

http://www.andreas-maetzold.de/index.php/mig-management-information-game

http://www.bnw-akademie.de/www/asw.nsf/content/Berufsorientierung_und_oekonomische_Bildung_Oekonomische_Bildung

MIG.htm

Von Alexander Steinwender, Jahrgang 11