Am 18. November fand in der Stadtkirche der Schulgottesdienst des Hölty-Gymnasiums zum Buß- und Bettag zum Thema „Beten“ statt.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8d, die gemeinsam Religionsunterricht bei Frau Heger haben, hatten viel vorbereitet, um zu zeigen, was Beten alles bewirken kann.

Unterstützt wurden sie dabei von Musiklehrer Egon Ziesmann, der am Flügel für die musikalische Begleitung sorgte.

So wurde gemeinsam mit den etwa 100 anwesenden Schülerinnen und Schülern des Hölty-Gymnasiums sowie weiteren Gottesdienstteilnehmenden unter anderem „Kum ba yah, my Lord“ und „Bewahre uns Gott“ gesungen.

Mithilfe von Plakaten zeigten die Schülerinnen und Schüler, wie Beten geht und gingen darauf auch noch einmal in kurzen szenischen Darstellungen ein, in welchem sie mit viel Humor zeigten, dass Beten Wunder bewirken kann.

In ihrer Predigt ging Pastorin Heger auch auf die aktuellen Geschehnisse wie die steigenden Flüchtlingszahlen ein. Passend dazu sollte auch die Kollekte zu einem kleinen Wunder beitragen, da der Erlös syrischen Flüchtlingskindern zugutekommen soll.

Zum Abschluss des Gottesdienstes bekamen alle Besucher fünf Glassteine, die sie in ihre linke Jackentasche stecken sollten. Bei jedem kleinen Wunder, einem Lächeln, einer freundlichen Geste oder zum Beispiel, wenn man auf dem Fahrrad Rückenwind hat, soll man einen Stein in die rechte Tasche tun. Am Abend, so erklärten die Schülerinnen und Schüler, solle man die Glassteinchen aus der rechten Tasche holen, sich an die schönen Momente zurückerinnern und dies zum Anlass nehmen, Gott dafür Danke zu sagen.

Maike Weinberg