Gemeinsam mit unserem Physiklehrer Holger Bach hatten wir den Unterricht unseres Leistungskurses am 14. April für einen Tag auf die HANNOVER MESSE verlegt.

Neben „Schaut mal, da gibt’s Kekse!“ war wohl „Also das Thema hier ist ja Industrie 4.0, das habt ihr doch bestimmt schon oft gehört?“ der meist gesagte Satz an diesem Tag. Gehört hatten wir das tatsächlich schon mal, denn um die Digitalisierung der Fertigungstechnik ging es ja an beinahe jedem der ungefähr 6.500 Stände. Oft hatten wir das Gefühl, wir hätten einige Jahre Entwicklung verpasst, denn die Maschinen waren zu beinahe Unglaublichem imstande. Bei Festo zum Beispiel sahen wir künstliche Schmetterlinge, die dank eines intelligenten Indoor-GPS kollisionsfrei in der Halle umher flatterten. Karosserien konnten melden, wann und wie sie beschädigt wurden und unsere Cocktails wurden auch vollautomatisch von mehreren Robotern gemixt. Generell kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus und wären gerne noch länger auf der Messe geblieben. Weil wir selbstständig vermutlich nicht einmal eine Halle an einem Tag geschafft hätten, hat uns unser Guide Lea von Tec2You zielstrebig durch die Hallen gelotst, um uns wenigstens mit den Highlights auf dem riesigen Gelände vertraut zu machen. Zusätzlich wusste sie auch, wie wir zur Essensausgabe von Tec2You kommen. Das Mittagsmahl sah zwar aus wie „Flugzeugessen“, hat aber erfreulich gut geschmeckt.

Am Ende des Tages haben wir das Messegelände mit Strohhut, Quietsche-Entchen und anderen Werbegeschenken in unserer brandneuen Tec2You-Tasche wieder verlassen. Fußlahm, satt von den vielen Keksen, aber top-informiert und neugierig darauf, was die Zukunft uns wohl noch an Innovationen bringen wird, sind wir wieder nach Celle zurückgekehrt. Großen Dank sprechen wir Tec2You und unserem Sponsor VDE aus. Das Resümee: Wir würden auf jeden Fall wiederkommen!

Karolin Knothe