Auch dieses Jahr nimmt unser Hölty mit den Jahrgängen fünf bis zehn am Pangea-Mathematikwettbewerb teil. Die Vorrunde findet am Donnerstag, 27.02.2020, statt. Die Zwischenrunde ist am Donnerstag, 07.05.2020 und das Finale am Samstag, 20.06.2020. Kurz vor Start des aktuellen Wettbewerbs bietet es sich an, auf das letzte Jahr zurück zu blicken. 2019 war für zwei unserer Höltyaner sehr erfolgreich. Es folgt ein Bericht unserer beiden Finalteilnehmer 2019.

Der Wettbewerb 2019

Der Wettbewerb begann mit einer klassen-/schulinternen Runde. Wir beide schnitten dort mit mehr oder weniger viel Glück gut ab und gelangten in die zweite Runde. Für diese Runde qualifizierten sich die Besten der einzelnen Jahrgangsstufen. Auch diese Runde wurde schulintern innerhalb des Hölty-Gymnasiums durchgeführt. Die jeweils zehn Besten der zweiten Runde der Jahrgangsstufen 3 bis 10 aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachen kamen dann ins (Regional-)Finale in Hamburg. Und wir waren mit unseren 35,5 beziehungsweise 33 Punkten in der Spanne der Finalteilnehmer (32,5 bis 50 Punkte). Die Anreise zum Standort in Hamburg war schnell und leicht geplant und getan. In der Universität angekommen, wurden uns der Prüfungssaal und die entsprechenden Sitzreihen gezeigt, in welchen immer Schüler/innen aus der neunten Klasse und eine/r aus der achten abwechselnd platziert waren. Vor dem Start wurden die Regeln erläutert und eine Identifizierung durchgeführt. Es wurden Blätter, ein Bleistift, ein Getränk und ein Snack gestellt. Hilfsmittel waren verboten. Dann ging es auch schon los. Wir hatten eine Stunde Zeit, die exakte Lösung zu insgesamt sieben Aufgaben anzugeben. Falsche Lösungen gaben Punktabzug von 2,5 Punkten, richtige Lösungen gaben 5 Punkte. Die Aufgaben bestanden aus verschiedenen Themenbereichen wie Geometrie oder Wahrscheinlichkeitsrechnung. Nach der Prüfung hatten wir eine Pause von etwa 4,5 Stunden. Diese nutzen wir in der schönen Stadt Hamburg für Mittagessen beziehungsweise Shopping. Um 16:30 Uhr begann endlich die Siegerehrung mit Reden und Ehrungen durch die Ehrengäste. Wir Schüler erhielten jeder eine Medaille abhängig von unserer Platzierung in der Region und außerdem noch kleine Geschenke wie ein T-Shirt, eine Flasche, einen Kalender und ein kleines Lego-Set. Einige Teilnehmer erhielten dazu noch Geldpreise für eine Platzierung unter den ersten zehn Plätzen in ganz Deutschland. Wir landeten auf den Plätzen 36 und 43 unter den 60 Teilnehmenden aus ganz Deutschland aus unserem Jahrgang. Froh über unseren Erfolg traten wir stolz den Heimweg an.

Mika R. und Tom W. aus der 10a (letztes Jahr im Jahrgang 9)