Drei lange Jahre mussten die Musikensembles des Hölty-Gymnasiums warten, bis sie die Schulgemeinschaft, Eltern und Verwandte sowie Musikliebhaber auf dem traditionellen Weihnachtskonzert der Schule wieder in vorweihnachtliche Stimmung versetzen durften. Am Montagabend war es dann so weit. In der festlich geschmückten und ausgeleuchteten Pauluskirche, die seit Jahren schon die besinnliche Kulisse für das Weihnachtskonzert liefert, präsentierten das Hölty-Orchester, die YoungStars, die Vokalinis sowie die Young Voices ihren Mix aus traditionellen und modernen Advents- und Weihnachtsliedern.
Den Auftakt machten die Blech- und Holzbläser des großen Hölty-Orchesters. Mit dem feierlichen Opener „Macht hoch die Tür“ und dem besinnlichen „Wie soll ich dich empfangen“ von Johann Crüger nahm das Orchester das Publikum unmittelbar mit auf die musikalische Reise durch das weihnachtliche Konzertprogramm. Es folgte der festliche Liederreigen der Vokalinis, des Unterstufenchors der Schule. Vom traditionellen „In dulci jubilo“ über „Jesus Christ was born on Christmas“ von Egon Ziesmann über „Inseln der Stille“ von Rolf Zuckowski zeigten die jüngsten Musikerinnen und Musiker der Schule den Facettenreichtum ihres klanglichen Könnens. Die YoungStars, das neugebildete Bläserensemble der Unterstufe, waren für die Darbietung der fröhlichen Arrangements des Konzerts zuständig. Mit „Happy“ von Pharrell Williams hielt auch der Pop in die Pauluskirche Einzug. Zwischen den Auftritten der einzelnen Musikensembles sandten Nia Koppmann und Amelie Fuchs (Jahrgang 11) in ihren Lesungen zum Fest die Botschaft, dass trotz Not, Flucht und Vertreibung auch hoffnungsvoll Neues entstehen könne. Feierlich war dann der Auftritt der Young Voices, des Mittelstufenchors des Höltys. Einzelstimmen des Chores ließen nacheinander leise und feinfühlig die erste Strophe von „Stille Nacht“ erklingen, bevor die einzelnen Stimmen sich dann im Laufe des Stückes mit klanglicher Wucht zu einem Chor zusammenfanden. Mit „Heaven everywhere“ von Ben Glover and Francesca Battistelli, „Christmas Lullaby“ von John Rutter sowie „One Voice“ von The Wailin` Jennys, bei dem das Publikum gesanglich eingebunden wurde, sorgten die Young Voices für eine besinnliche und auch nachdenkliche Atmosphäre, denn „One Voice“ sollte als Botschaft an die Welt verstanden werden. Bevor traditionell zum Abschluss des Konzertes sowohl Musikensembles des Höltys als auch das Publikum in „O du fröhliche“ einstimmten, gab noch einmal das Hölty-Orchester sein Können zum Besten. Als das Orchester den Klassiker „All I want for Christmas is you“ von Mariah Carey and Walter Afanasieff anstimmten, konnten Teile des Publikums nicht umhin mitzusingen und zu schunkeln.
Auch wenn der eine oder andere Ton nicht immer richtig saß, zeigten sich die Musikensembles des Höltys von ihrer besten Seite. Und das machte Schulleiterin Monika Nerreter mächtig stolz. Denn allzu oft waren Proben und gemeinsames Musizieren in den letzten beiden Jahren nicht möglich, die Musikensembles mussten sich immer wieder neu erfinden und hatten wenig Zeit, sich zu entwickeln. Zuletzt mussten am Konzerttag die Generalproben improvisiert werden, fiel doch die Schule wetterbedingt wegen Blitzeis aus. Und trotz allem ist es den Musikgruppen des Höltys am Ende des Abends gelungen, dem Publikum Weihnachten wie vor drei Jahren und den Jahren zuvor ein Stück näherzubringen.

Michael Rücker