Das Hölty-Gymnasium Celle hat vom 5. bis 8. Juli eine Projektwoche zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) durchgeführt. Diese Projektwoche hatte zum Ziel, den Schüler:innen Nachhaltigkeit näherzubringen und sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Welt zu sensibilisieren, denn nur eine nachhaltige Lebensweise ermöglicht eine gesicherte Zukunft.

Alle Schüler:innen der Klassenstufen 5 bis 12 nahmen teil und hatten die Möglichkeit, sich einem von 43 Projekten zuzuordnen. Mit großem Interesse und viel Spaß arbeiteten die Höltyaner:innen vier Tage lang konsequent an den facettenreichen Projekten und präsentierten sich am letzten Projektwochentag gegenseitig ihre Ergebnisse, welche unterschiedlicher nicht sein konnten. Einige Gruppen stellten ihre Ergebnisse in Videos vor und andere wiederum berichteten von ihren Ausflügen oder präsentierten ihre verschönerten Kleidungsstücke oder Gebrauchsgegenstände.

Die von den Schüler:innen und Lehrer:innen angebotenen Projekte griffen dabei eine große Bandbreite von Themen auf, von denen hier nur einige stellvertretend vorgestellt werden können. Einige Projekte beschäftigten sich mit der Frage „Wie kann ich aus alt neu machen?“. In diesen Projekten setzten sich die Schüler:innen zunächst mit den Export- und Importwegen, mit der Produktion und den Arbeitsbedingungen und dem fairen Handel ihrer jeweiligen Produkte auseinander. In einem nächsten Schritt überlegten sie sich nachhaltige Lösungswege. In dem Projekt „Upcycling – Nähen lernen“ wurden mit Nähmaschinen alte Jeans neu aufgearbeitet oder in der „Design-Werkstatt“ wurden gebrauchte Dinge wie Chipsdosen, Uhren oder Duschgel-Flaschen neu gestaltet. Das Projekt „Kleiderkreisel am Hölty“ befasste sich auf eine andere Art und Weise mit derselben Frage, denn es bot die Möglichkeit an, sich von seinen alten und unbenutzten Kleidungsstücken zu trennen. Am Ende organisierte dieses Projekt eine Modenshow und die Zuschauer durften Kleidungsstücke, welche ihnen besonders gefielen, umsonst mitnehmen. Kleiderstücke, die keinen neuen Besitzer fanden, wurden dem FairKauf-Kaufhaus Hannover gespendet.

Einen Einblick in die Nachhaltigkeit in anderen Ländern gab das Projekt „Costa Rica- Vorbild für Nachhaltigkeit“. Der Schwerpunkt lag darauf, wie man eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung auf andere Länder übertragen kann.

Bildung für nachhaltige Entwicklung beinhaltet aber auch den Aspekt der kulturellen Vielfalt. Mit Vielfalt an der Schule, in Celle und auf der Welt haben sich z. B. die Projekte „Vielfalt Schule“, „Musikkulturen der Welt“ und „Tänze aus aller Welt“ auseinandergesetzt. In diesen Projekten ging es um geschlechtliche und sexuelle Orientierungen oder um kulturelle Vielfalt in Literatur, Kunst und Musik.

Die Schule wollte mit dieser Projektwoche den nachhaltigen Umgang mit der Welt auf eine spielerische und kreative Art und Weise den Schüler:innen näherbringen. Und das ist dem Hölty gelungen.

Nalin Yazgan, Jahrgang 12