Für den Greenfield-Roboterwettbewerb der Roboterlabor-Schulen, der auch in diesem Jahr parallel zum RoboCup stattfand, hatten Maximilian Bonin und Finn Franke (beide Klasse 7a) sich viele Wochen intensiv vorbereitet. In den letzten Wochen vor dem Wettbewerb haben sie ihrem Roboter den letzten Schliff gegeben und meldeten sich daher selbstbewusst bei der Wettbewerbsleitung mit dem Teamnamen „King“ an. Unser zweites Team, bestehend aus Clemens Swickis (Klasse 6d) und Danny Reinhardt (Klasse 5e), konnte sich dagegen erst wenige Tage vor dem Wettbewerb dazu durchringen dort anzutreten. Ihr gewählter Teamname „Last Minute“ unterstrich dies eindrucksvoll.    

Alle waren am Morgen des 4. März etwas aufgeregt, als wir pünktlich um 8:00 Uhr am Hölty in Richtung Hannover losfuhren. Ort der Veranstaltung war der Lichthof der Leibniz Universität Hannover, Ausrichter und Sponsor war wie immer die Stiftung NiedersachsenMetall.

In Hannover angekommen zeigte sich auf den Testparcours, dass sich unsere Schüler wirklich solide vorbereitet hatten. Es gab während der Testphase und auch während des gesamten Wettbewerbs kein einziges Fehlverhalten ihrer Roboter. Gegen Mittag, nach den ersten zwei von insgesamt vier Wertungsläufen, lagen die beiden Hölty-Teams daher verdientermaßen auf Platz 1 und Platz 2. Auch im dritten und vierten Wertungslauf erzielten beide Teams die besten Zeiten und so waren ihnen Gold und Silber nicht mehr zu nehmen.   

Den ersten Platz belegte das Team „King“ hauchdünn vor dem Team „Last Minute“.  Beide Teams freuten sich bei der Siegerehrung sehr über ihren großartigen Erfolg. Der erste und zweite Platz wurde mit jeweils einem schicken Glaspokal, Siegerurkunden und insgesamt einer Siegprämie von 300€ honoriert, die in Bauteile für die „Technik und Robotik“-AG investiert wird.

Herzlichen Glückwunsch an die Roboterteams „King“ und „Last Minute“ zu eurem verdienten Erfolg. 

Herbert Schütze