Am Samstag, den 14. Mai 2022 fand nach zwei Jahren Pause endlich wieder der Jugendjazztag statt und die Hölty Bigband war mit dabei. Die Veranstaltung, die von der Neuen Jazz Initiative Celle e.V. organisiert wird, soll den jungen Musiker*innen der Jazz/Rock/Pop-Schulensembles im Landkreis Celle eine Bühne bieten und ohne jeglichen Wettbewerbscharakter das gegenseitige Vortragen und Zuhören ermöglichen. Auch Publikum ist immer zum Jugendjazztag eingeladen und dieses unterstützte in diesem Jahr – dank großem Interesses – alle beteiligten Schüler*innen mit großem Beifall. Etwas, was die Kinder und Jugendlichen sehr vermisst haben und nach so langer Zeit sehr gut tat.

Nach drei Grußworten, unter anderem von Landrat Axel Flader, ging es direkt mit der Hölty Bigband los und Nico Egenlauf an den Drums eröffnete den sonnigen Nachmittag im Kreistagssaal mit dem flott rollendem Swing-Groove des Stückes „Swing Machine“, ganz im Stile des Jazzklassikers „Sing, sing, sing“ von Benny Goodman. Schließlich kamen die satt klingenden Bläsersections nach und nach hinzu und reihten sich munter ein. Starke Soloimprovisationen waren hierbei zu hören von Jan Ahlburg (Altsaxophon), Aaron Gerdes (Trompete) und Vincent Kühn (Posaune).
Anschließend wurde es etwas ruhiger mit der Ballade „Don’t know why“ (Norah Jones), bei der Leanna Hefle mit weicher und sauberer Stimme zu überzeugen wusste, was das Publikum mit einem herzlichen Beifall positiv quittierte.
Danach folgte „Caravan“ von Duke Ellington. Das freie Trompetensolo von Noah-Bendix Fricke zu Beginn brachte einen sofort in die arabische Klangwelt, die sich durch das ganze Stück sowie durch die weiteren Soli von Noemi do Espirito Santo (Tenorsaxophon) und Aaron Gerdes (Trompete) zog.
Schließlich folgte mit dem Swingklassiker „Honeysuckle Rose“ eine Premiere die es in sich hatte. Denn die Bläsersections und das Schlagzeug mussten hier in besonderer Weise ihre rhythmische Sicherheit und Eigenständigkeit unter Beweis stellen. Darija Haase (Altsaxophon) und Aaron Gerdes waren dabei mit swingenden Soli zu hören.
Bevor sie für die nachfolgenden Ensembles Platz machten, nahmen die Schüler*innen ihren verdienten Applaus entgegen.

Neben der Hölty Bigband waren anschließend drei Ensembles des KAV-Gymnasiums sowie die Bigband des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lachendorf zu hören, die ebenfalls mit gut gelaunter Musik das Publikum überzeugten.
Das Besondere des Jugendjazztages war auch in diesem Jahr wieder, dass die Stücke professionell mit jeder Menge Mikrofonen mitgeschnitten wurden und daraus eine CD erstellt werden soll, die (vermutlich nach den Sommerferien) bei der Neuen Jazzinitiative Celle e.V. erworben werden kann. So bleibt von dem Tag neben der emotionalen Erinnerung auch eine klangliche für alle Zeit.

J. Claassen, Foto: Doris Hennies