Die Einschulung der 5. Klassen am Hölty-Gymnasium war in diesem Jahr in mehrfacher Hinsicht etwas ganz Besonderes. Zum einen natürlich, weil die 98 Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Familien die ersten Schritte an der weiterführenden Schule machten. Aber gleichzeitig haben die vier 5. Klassen auch den neuen Standort des Hölty-Gymnasiums in Hambühren eingeweiht. Passend dazu gab es die musikalische Untermalung: Durchaus pompös spielte das Hölty-Projektorchester beim Eintritt Richard Strauss‘ „Sonnenaufgang“, bevor der Vokalini-Chor die Bedeutung von Freundschaften im Lied „Freunde“ besang. Auf Grund der Corona-Situation wurde die Musik in diesem Jahr jedoch nur per Video abgespielt, außerdem wurde für jede der fünften Klassen eine eigene Einschulung gefeiert, um die Hygienevorschriften einhalten zu können und den Eltern zu ermöglichen, die Feier mitzuerleben. Allzu große Einschränkungen durch Corona sollte es in Hambühren im Schulalltag nicht geben, da die Fünftklässler hier noch ganz unter sich sind.

An das Thema Freundschaft knüpfte auch Schulleiterin Frau Nerreter in ihrer Rede an: „Auf euch kommt viel Neues zu“, sagte sie den jungen Höltyanern. „Neue Freunde, neue Lehrer, neue Fächer – es warten spannende Wochen auf euch.“ Frau Nerreter betonte auch die Besonderheit des neuen Jahrgangs: „Bald wird hier ein ganz neues Schulgebäude stehen, in dem ihr in neun Jahren als erste euer Abitur ablegen werdet. Und bis dahin werdet ihr hier immer die Großen sein.“

Um die kommenden Wochen und Monate an der neuen Schule bildlich darzustellen, nutzte Frau Nerreter als Metapher einen mitgebrachten Schuh. „Eure Eltern haben euch beim Laufenlernen geholfen, mit der Einschulung am Hölty-Gymnasium folgt nun ein großer Schritt“, sagte die Schulleiterin. „Falls der Schuh mal drücken sollte oder jemand das Gefühl hat, man kommt keinen Schritt voran oder könne nicht Schritt halten, werden die netten Lehrer und Mitschüler helfen, damit zusammen alles leichten Schrittes gemeistert werden kann und wir als Gemeinschaft einen großen Schritt voran kommen.“

Frau Nerreter schloss ihre Rede mit dem Wunsch „Passt auf euch auf“, womit sie nicht nur den gesundheitlichen, sondern auch den menschlichen Umgang meinte – passend zum Motto: „Herz und Verstand – am Hölty Hand in Hand“. Bevor sich die vier 5. Klassen mit den Klassenlehrerteams Frau Hacker und Herr Claassen (5a), Frau Böse und Herr Flecke (5b), Frau Wilhelm und Herr Aßmus (5c) sowie Frau Deeken und Herr Grünert (5d) in ihre neuen Klassenräume begaben, um sich kennenzulernen, gab Frau Nerreter ihnen noch mit auf den Weg: „Ich wünsche euch einen glücklichen Start und ein erfolgreiches Schuljahr.“

Jan-Henrik Flecke