„Salut, ça va?“ Eigentlich wollten wir diesen und viele weitere französische Sätze nun endlich in echt ausprobieren, bei einer Austausch-Begegnung mit den Schüler*innen des Collège Guillaume Apollinaire aus Le Tholy in Frankreich. Stattdessen gab es das ganze Jahr über ein alternatives, virtuelles Programm, um wenigstens auf diese Weise mehr miteinander in Kontakt zu kommen.

So trudelten am Ende der Sommerferien die ersten Urlaubs-Postkarten aus den Vogesen, wo Le Tholy ganz in der Nähe von Colmar und Straßburg liegt, bei uns ein. Spätestens zum Schuljahresbeginn schickten wir unsere postalischen Grüße dorthin zurück und jede/r musste ein Quiz zu den Sommerferien der/s jeweiligen Austauschpartners*in beantworten – denn Kontakt hatten die Paare bereits zuvor per whatsapp, instagram oder auch Mail aufgenommen.

Das erste größere Projekt war dann eine Adaption der Getty Museum Challenge aus London, die während des 1. Lockdowns die Idee hatten, berühmte Kunstwerke bei sich zu Hause mit „Bordmitteln“ nachstellen zu lassen. Nun wurden auch von uns fleißig passende Bilder für unsere französischen correspondant/e/s herausgesucht, nach Frankreich geschickt und ebenso von uns versucht, sie zu imitieren. Die Ergebnisse waren verblüffend, dieses Projekt hat allen viel Spaß gemacht! Seht selbst auf der Homepage, welche Fotos zustande gekommen sind J

Im neuen Jahr drehte sich dann alles um la cuisine française – wir erhielten zusammen mit den Neujahrsgrüßen Rezepte aus Frankreich und sollten nun alles nachkochen, was unsere corres für uns ausgesucht hatten – und umgekehrt natürlich genauso. Dazu gehörte wahlweise eine Vorspeise oder ein Dessert, sowie ein Hauptgang. Einige haben sogar Kekse gebacken! C’était délicieux!

Da wir ja bis jetzt nicht nach Le Tholy fahren und unsere Austauschpartner*innen nicht herkommen konnten, haben wir uns zum Abschied eine virtuelle Schnitzeljagd durch unsere Region bzw. durch die Vogesen überlegt. Zu verschiedenen Orten oder Besonderheiten der jeweiligen Region haben die Teilnehmer*innen Rätsel erstellt. Neue Software macht es möglich – wir verschickten die Schnitzeljagd über das Netz ins Partnerland und haben auf diese Weise so einiges Spannendes entdeckt und gelernt, z. B. über die vielen wilden Tiere der noch relativ unberührten Vogesen, ihre sportlichen Berühmtheiten, Wasserfälle oder die Blaubeer-Tarte.

Wenn wir alle Rätsel richtig lösen, können wir nächste Woche beim Abschluss-Treffen gemeinsam den Schatz heben, der aus Frankreich hier angekommen ist! Wer Lust hat, selber auf Schatzsuche zu gehen, kann dies gerne unter folgendem Link tun:

Dafür braucht ihr aber einige Französischkenntnisse 😉 Vielleicht fragt ihr jemanden aus eurer Klasse und versucht es zusammen?

Auch wenn wir in diesem Schuljahr also durchaus virtuell ein bisschen in Frankreich und der französischen Kultur unterwegs waren, hoffen wir sehr, dass wir das bald wieder ganz persönlich und in echt tun können! Bonnes vacances à tout le monde J

Sophie Scheelen