Und wenn morgen die Welt unterginge?
                                – „würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!“ (Martin Luther)

Von diesem Ausspruch, den Martin Luther so gesagt haben soll, geht eine Botschaft aus, und diese wurde von den Schülerinnen und Schülern der Religionslerngruppen der achten Jahrgangsstufe anschaulich in Szene gesetzt. Auch zu Luthers Zeiten gab es Bedrohungen durch Kriege, es herrschte Unsicherheit und Menschen hatten Zukunftsängste. Woher kann man Mut bekommen, wodurch Zuversicht gewinnen? Luther entdeckt das Evangelium für sich ganz neu und mit seiner Botschaft kann er den Anfeindungen trotzen und den Menschen seiner Zeit Mut machen. Diese Botschaft macht auch uns heute Mut, so dass wir nicht erstarren müssen, sondern tätig werden können.
Als sichtbares Zeichen dafür verteilten die Schülerinnen und Schüler am Ausgang „DIE GUTE SCHOKOLADE“, klimaneutral hergestellt von „Plant for the Planet“, die mit ihrem Projekt im wahrsten Sinne des Wortes „heute noch (ein Apfel)Bäumchen pflanzen“!
Komplett eigenständig haben die Achtklässler diesen Gottesdienst erarbeitet (inklusive Anspiel, Predigt und Orgelnachspiel) und haben damit allen Gottesdienstbesuchern mit den ausgewählten Liedern und Impulsen etwas mit auf den Weg gegeben. Vielen Dank dafür!

Anke Meyer-Bothling