Ob beim Sprint, beim Weitsprung oder beim Wurf – wie in jedem Jahr haben die Klassen 5 bis 10 bei den Bundesjugendspielen des Hölty auf dem Sportplatz alles gegeben. Dabei glänzten die Höltyaner mit sportlichen Höchstleistungen. 90 Ehrenurkunden wird Frau Nerreter zum Abschluss des Schuljahres aushändigen dürfen. Der Rekord beim Weitsprung lag bei beachtlichen 5,62 Meter.
Zeitlich versetzt absolvierten die Jahrgänge 5./6., 7./8. sowie 9./10. nacheinander die drei Disziplinen. Am Ende des jeweiligen Durchgangs traten die einzelnen Klassen jahrgangsweise gegeneinander im Staffellauf an. So durften die 5e, die 6c und 7c nach lauten Anfeuerungsrufen der Mitschüler und der Klassenlehrkräfte am Streckenrand sich im Ziel bejubeln lassen. Trotz der abverlangten sportlichen Leistungen, kam dennoch der Spaß nicht zu kurz. Dafür sorgte der Jahrgang 11, der die Sportlerinnen und Sportler lecker verköstigte, den Sportplatz mit Musik ordentlich einheizte und zusammen mit den Sportlehrern für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Das Wichtigste jedoch war der gute Draht zu Petrus. Das Wetter spielte mit. Das war schon mal ganz anders.
(Sophia Thiele)