Die Ton-Techniker:innen des Hölty-Gymnasiums räumen nach einer Veranstaltung den Theaterraum auf. Es ist spät, kurz vor Mitternacht. Als sie nach Hause gehen wollen, spukt es im Theaterraum. Um Punkt zwölf Uhr erscheint plötzlich ein unbekannter Mann auf der Bühne…

So beginnt der Kurzfilm mit dem Titel „Wisst ihr nicht, wer ich bin?“, den Anna Angold, Darya Kablash, Denis Buss und Simon Laukart im Verlauf der letzten anderthalb Jahre geschrieben und mit Hilfe von Tim Hartwich gedreht haben. Johannes Laukart, als ehemaliger Theater-Star des Hölty, hatte eine Gastrolle. Adrian Wiedbrauck und Sophia Awerbuch sind die musikalischen Beiträge zu verdanken. Der Film wurde beim Kurzfilmwettbewerb für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen „die filmklappe“ eingereicht.

Nachdem die Coronapandemie im Frühjahr 2020 dem laufenden Projekt der Theater-AG ein jähes Ende bereitet hatte, starteten die Teilnehmer:innen des damaligen 9. und 10. Jahrgangs als Kohorte ein neues Projekt unter Coronabestimmungen. Eine Theateraufführung vor Publikum war nicht möglich, daher versuchte sich die Theater-AG an einem Film, der dem Namensgeber unserer Schule gewidmet ist: Ludwig Christoph Heinrich Hölty.

Im Schulgebäude an der Ludwig-Hölty-Straße in Celle finden sich zahlreiche Porträts des Dichters, der von 1765 bis 1768 die Lateinschule in Celle besuchte. Aber was wissen die Schüler:innen des Hölty-Gymnasiums über den Namensgeber ihrer Schule? Das ist, was dem toten Hölty keine Ruhe lässt!

Mit diesem Kurzfilm hat die Theater-AG nicht nur Ludwig Hölty sondern auch dem „alten“ Hölty-Gymnasium, das in den nächsten Jahren aus der Ludwig-Hölty-Straße verschwinden wird, ein Denkmal gesetzt.

Daniela Bunkenburg (Leiterin der Theater-AG am „alten“ Hölty)