Junge Schulchöre singen gern moderne Literatur aus dem populären Musikbereich und sind begeistert dabei. Jedoch ein geistliches Chorkonzert zu gestalten, bei dem so viele Facetten der Freude am Dasein und der Schöpfung, des Nachdenkens, des Dankes, des Wunsches nach Frieden und dem Segen Gottes zum Ausdruck kommen, ist wirklich etwas Außergewöhnliches.

Die Young Voices des Hölty-Gymnasiums unter der Leitung von Egon Ziesmann haben in der gut besetzten Garnisonkirche dem konzentriert lauschenden Publikum dieses große Geschenk gemacht. Zu Gehör kamen dabei Komponisten von Telemann über Mozart bis Rutter, stilistisch bewegte sich der Chor von barocker Literatur bis zu Spirituals und Gospels.

Thematisch gegliederte Chorliteratur mit passenden ergänzenden Texten ließen eine gewiss länger anhaltende Tiefe in diesem Konzert entstehen.

Der mitreißende Chorklang bei fröhlichen Titeln wie „Ich will den Herrn loben“, „Every time I feel the spirit“ oder „This little light of mine“ schuf eine große ansteckende Freude in das Publikum hinein. Ein Höhepunkt war gewiss „Oh happy day“ mit Samantha Swinford als Solistin, da gab es wahre Gospel-Atmosphäre. Bezaubernd dagegen die herrlichen Melodien von John Rutter bei „For the beauty of the earth“ und „The Lord bless you and keep you“, auch bei „Die Erde“ von Egon Ziesmann lag eine wunderbare Spannung im Raum.

„Gemeinsam gehen“ hieß es dann bei in den Originalsprachen gesungenen „Siyahamba“ und „El haderech“, wobei die auch die Choreographien zusätzliche Wirkung entfachten.

Nach intensiv vorgetragenen Friedenswünschen wie bei „Let there be peace on earth“ entließ der Chor sein Publikum mit Segenswünschen „Shalom aleichem“ sowie „Blessing“, ein weiterer tiefgehender Gospelsong. Franziska Kober unterstützte bei etlichen Stücken den Chor wohltuend am Flügel. Der Chor überzeugte mit klarer Stimmgebung, gutem Einfühlvermögen und rhythmischer Präzision.

Lang anhaltender Beifall belohnte die große Mühe, die sich der Chor mit diesem Konzert gemacht hat. Die Garnisonkirche war ein wunderbarer Ort für dieses Konzert, das bei den Anwesenden noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte.