Es herrschte stille Konzentration unter den Teilnehmer/innen des Schachturniers am Freitag, den 20. Oktober. Eine Premiere für das Hölty, organisiert von einer Projektgruppe des 12. Jahrgangs und dem Leiter der Schach-AG, Herrn Hidasi. Anstatt immer nur Fuß-, Volley- oder Völkerball zu fördern, entschieden sich Callum A. Berry, Annika Wendt, Thorben Michaelis und Marie Palett, sich für ihr Seminarfachprojekt dem Denksport zuzuwenden, der allzu gern vergessen wird.

Rund 30 Schüler/innen aller Altersklassen begeisterten sich für die Idee und meldeten sich an, um die ausgesetzten Preise zu gewinnen. Alle Spieler/innen waren äußerst motiviert bei der Sache und entschieden sich im Laufe des Turniers einstimmig dazu, noch eine achte Runde an die geplanten sieben anzuhängen. Vor allem in der letzten Runde, als es noch einmal ums Ganze ging, gab sich jeder besonders viel Mühe. Für jeweils zwei Jahrgänge zusammen wurde je ein Sieger gekürt und mit einer Medaille ausgezeichnet. Es gewann der Spieler, der innerhalb seines Jahrgangspaares (5/6, 7/8, …) nach dem sogenannten Schweizersystem die meisten Punkte erreichte.

Die vier Gewinner sind Luca Marian Rusu, Jan-Luca Eggers, Fabian Obermair und Patrick Tokic. Unter ihnen hat sich Fabian als Gesamtsieger hervorgetan, der Schach spielt, seit er sechs Jahre alt ist und seine Fähigkeiten dann in der Schach-AG ausgebaut hat. Er wurde mit einem Wanderpokal geehrt, der hoffentlich im nächsten Jahr bei einem neuen Turnier weitergereicht werden kann.