Am 18.10.2016 wurden im „Haus der Wissenschaften“ in Braunschweig drei Landessieger des Jugend-forscht-Wettbewerbes eingeladen, ihre Projekte einem wissenschaftlichen Publikum vorzustellen. Dazu gehörte auch ein Team des Hölty-Gymnasiums.

Das „Haus der Wissenschaft“ ist eine Einrichtung der „Technischen Universität Braunschweig“ und des Arbeitgeberverbandes Braunschweig und veranstaltet in regelmäßigen Abständen das „Braunschweiger Energiecafe“. Der Titel der diesjährigen Veranstaltung lautete: Junge Ideen für die Welt von Morgen.

Als Experte aus dem Bereich Energieforschung stand den Schülern Dr.-Ing. Ernst-August Wehrmann von der Technischen Universität Clausthal zur Seite. Moderiert wurde der Abend von Florian Kneifel vom Norddeutschen Rundfunk.

Nach der Anmoderation begann das Team vom Hölty mit der Präsentation ihres Projekts: „Energieerzeugung – Wirbelsturm im Kupferrohr“. Stefan Kribe, Fabian Obermair und Christoph Schütze, alle aus der Klasse 9a,  zeigten hier in eindrucksvoller Weise, was magnetische Induktion mit Energieerzeugung zu tun hat.

Das Publikum stellte viele Fragen, die alle souverän von unseren Schülern beantwortet werden konnten, so dass am Ende der Experte von der Uni-Clausthal bestätigte: „Besser hätte ich es auch nicht erklären können.“

Die Möglichkeit, einem ausschließlich wissenschaftlichen Publikum ihr Projekt zu präsentieren, das beeindruckende Ambiente und auch das Wiedersehen alter Jugend-forscht -Freunde waren absolut lohnenswert für unsere drei Höltyaner.