Auch dieses Jahr findet „Jugend gestaltet“, ein kreativer niedersächsischer Landeswettbewerb, statt. Der inzwischen 19. Wettbewerb seiner Art besteht aus mehreren ausgewählten Kunstwerken, welche aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Video und dreidimensionale Objekte stammen. Teilnehmen dürfen alle Jugendlichen zwischen 10 und 20 Jahren. Jedes zweite Jahr entscheidet eine Fachjury dabei, welche der Werke in die Landesausstellung des Wettbewerbes aufgenommen werden. Von mehreren tausend Bewerbern sind nun 200 Werke ausgesucht worden.

Das Hölty war hier besonders erfolgreich mit einem Anteil von 5% von allen ausgewählten Werken in Niedersachsen. Im Rahmen des Wettbewerbes entstanden unter der Leitung von Jennifer Chmelensky hervorragende Malereien und dreidimensionale Objekte. Von Maren Iwastschenko, Katja Kravchenko, Katarina Schulten und Emmi Thimm aus dem 12. Jahrgang entstanden anspruchsvolle Gemälde mit Bezug zu historischen Ereignissen, wie z.B. Ausschwitz. Seit inzwischen fast einem Jahr bietet das Hölty eine 3D-Druck/CAD AG an, in dessen Rahmen ein innovatives, dreidimensionales Objekt von Leon Krasniqi aus dem 10. Jahrgang entstand. Mattis Heisterberg, Kjara Reckmann, Mathea Otto, Emilie David, Emily Seliger und Romy Bruns aus dem 6. Jahrgang haben anregende, ökologisch wertvolle und organische Architekturmodelle, inspiriert von Friedrich Hundertwasser, entwickelt.

Die erfolgreichen Werke werden in Form einer Landesausstellung in einem niedersächsischen Museum präsentiert. Die offizielle Vernissage, zu der auch der niedersächsische Kultusminister eingeladen ist, findet am 14. April 2018 um 12:00 im Kunstmuseum Celle (mit Sammlung Robert Simon) statt. Dort werden Preise für drei Altersgruppen sowie ein Bundesförderpreis verliehen. Alle Schüler und Schülerinnen sind herzlich eingeladen, die lokale Ausstellung zu besuchen.

Leon Krasniqi, 10a