hieß es für die Klasse 6a am Freitag, dem 12.05.2017, als sie in Goslar auf die Stadtwache traf.

Während der eineinhalbstündigen Kostümführung durch die mittelalterlichen Gassen erfuhren die Schülerinnen und Schüler Wesentliches über die Struktur und das Leben in einer Stadt vor vielen hundert Jahren. Dabei lauschten sie den lebendigen Erzählungen so gespannt, dass man oft eine Stecknadel hätte fallen hören, wenn nicht immer mal wieder eine große Kutsche für warnende Geräusche gesorgt hätte.

Besondere Aufmerksamkeit galt natürlich der eindrucksvollen Bewaffnung der Wache, deren Einsatz zum Vergnügen der Kinder an Herrn Franke demonstriert wurde. Mit Helebarde, Handfesseln und einem Handdolch war diese auf alle unerwünschten Vorkommnisse vorbereitet. Und wie zu erwarten war, sorgten die Schilderungen der grausamen Methoden zur Bestrafung von Fehlverhalten für Entsetzen.

Beim Gang durch die schmalen Gassen wurden die Kinder besonders in der Oberstadt immer wieder darauf hingewiesen, den Blick nach oben sowie nach unten zu richten, damit niemand von herabgegossenem Unrat getroffen würde bzw. in solchen hineinträte.

Bereichert durch das neue Wissen, waren dann doch alle erleichtert, in der heutigen Zeit zu leben. Vom Marktplatz aus schlossen sich eine Vertiefung der Eindrücke auf eigene Faust sowie ein Besuch des Stadtmuseums an, bevor es zurück nach Celle ging.

B. Dannhauser