Ein Projekt des Behindertensportverbandes Niedersachsen präsentierte sich am 01.02.2016 den 9. und 10. Klassen des Hölty-Gymnasiums.

Aber was kann man von Behindertensportlern lernen? Mit Sicherheit einiges!!!

Zum Beispiel, dass es trotz eines Handicaps ein erfülltes Leben geben kann. Dies zeigte in beeindruckender Weise Josef Giesen, der als Contergan geschädigter Mensch auf die Welt kam. In einer Podiumsdiskussion mit dem NDR Radiomoderator Andreas Kuhnt und dem Publikum erzählte er aus seinen Erfahrungen als Kind und seinem durchaus beschwerlichen Weg in die weitestgehende Unabhängigkeit. Gerade der normale und nicht der mitleidige Umgang mit ihm habe Giesen dabei geholfen, selbständig und zielstrebig sein Leben zu leben.

Gespannt lauschten die Schülerinnen und Schüler den Worten des mehrfachen Biathlon Paralympics- Medaillengewinners Josef Giesen. Locker und entspannt beantwortete er neugierige Fragen und konnte diese in teilweise zum Schmunzeln anregende Anekdoten verpacken.

Ein zweiter Baustein des Projekttages war der Rollstuhlbasketball-Workshop. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Bewegungserfahrungen zu sammeln und konnten erkennen, dass es nicht nur anstrengend und ungewohnt war, sondern vor allem echter Sport.

Alles in allem zeigte der Projekttag, dass ein erfülltes Leben auch mit Handicap möglich ist, wenn die Gesellschaft den Gedanken der Inklusion als Alltag und Normalität begreift.

Dafür sind solche Projekttage unerlässlich.