Malte Schütte, Klasse 7b, hat es bereits zum dritten Mal in Folge ins Bundesfinale des Pangea-Mathematik-Wettbewerbs geschafft und diesmal sogar eine Goldmedaille erhalten.
Nachdem er im Februar erfolgreich die Vorrunde absolviert hatte, fand im April die Zwischenrunde statt. Durch das Erreichen der höchsten Punktzahl war er somit schon unter den besten 10 der Region Nord (Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein) und durfte nach 2016 und 2017 erneut am Bundesfinale teilnehmen.
So ging es am 16. Juni, als zeitgleich in sechs Städten in Deutschland die Endrunde stattfand, in die MHH nach Hannover. Hier werden dann keine Antwortmöglichkeiten mehr vorgegeben und für falsche Antworten werden auch Punkte abgezogen.
Nach der deutschlandweiten Auswertung war es dann am späten Nachmittag endlich soweit. Nachdem Bronze und Silber vergeben waren, stand fest: Es ist Gold! Die Ehrung erfolgte durch die Bürgermeisterin Hannovers, Frau Kramarek.
Von insgesamt knapp 15.000 Teilnehmern in seiner Altersklasse hat Malte in der Region Nord den 3. Platz und bundesweit den 15. Platz erreicht. Eine super Platzierung!

Jürgen Häpe