Eine große Ehre wurde letzte Woche Robert Leineweber, Henrik Bartsch, Gedeon Schulze und Kenan Helms vom Hölty-Gymnasium zuteil. Bei Airbus Defence and Space in Bremen trafen die vier Gymnasiasten des Hölty den deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst. Sie konnten ihn kennenlernen und ihm Fragen zu seiner BluedotMission auf der Internationalen Raumstation ISS stellen. Zudem führten sie selbst Experimente zur Weltraumforschung durch. Das Treffen kam im Zuge ihrer Teilnahme am Wettbewerb „Schwerelosigkeit: Verblüffende Effekte“ des DLR_School_Lab zustande. Im November vergangenen Jahres hatten die vier Höltyaner mit ihren Erkenntnissen zur Mikrogravitation auf die Präzession eines Kreisels den Wettbewerb für sich entscheiden können. Das Treffen mit dem ESA-Astronauten war für die vier Schüler sehr beeindruckend. Leider konnte Philipp Engelke, das fünfte Mitglied des jungen Forscherteams, diesen Termin nicht wahrnehmen.