Beachtliches Ergebnis. Das Celler Hölty-Gymnasium hat beim bundesweiten Leistungstest des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Der sogenannten IQB-Test wurde in den naturwissenschaftlichen Fächern durchgeführt. „Wir werten dieses gute Ergebnis als Bestätigung der Arbeit in unserem mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil“, sagte Monika Nerreter, Schulleiterin des Hölty-Gymnasiums.

CELLE. Die teilnehmenden Klassen wurden vom IQB im Zufallsverfahren ausgelost. Vom Hölty wurde die Klasse 9a aus dem mathematischnaturwissenschaftlichen Profil ausgewählt. Getestet wurden die Leistungen in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik. Nachdem bereits im Herbst letzten Jahres die bundesweite Auswertung des Ländervergleiches erfolgte, wurden nun die schulspezifischen Rückmeldungen bekannt gegeben. Ausgewertet wurden die Bereiche Fachwissen und Erkenntnisgewinnung in den genannten Fächern.

Bei allen Tests lagen die Neuntklässler des Hölty-Gymnasiums über dem bundesweiten Durchschnitt. „In der Regel lagen die Ergebnisse unserer Schüler um circa 70 bis 90 Punkte über dem Bundesdurchschnitt der Gymnasien“, sagte Nerreter stolz. Besonders hervorzuheben ist das Ergebnis im Bereich Erkenntnisgewinnung Physik. Hier erreichten die Celler mit 673 Punkten (Bundesdurchschnitt der Gymnasien 581 Punkte) ein besonders gutes Ergebnis.