Tennis: Jungen WK IV Bezirkssieger und Teilnehmer beim Landesentscheid

Schwimmen: Jungen WK III Bezirkssieger und Teilnehmer beim Landesentscheid

Sehr erfolgreich verliefen die Bezirksfinals im Schwimmen und Tennis für das Hölty-Gymnasium Celle.

Zum ersten Mal überhaupt nahmen die Jungen und Mädchen der WK IV an einem Bezirksfinale im Tennis teil. Während die Mädchen in Soltau einen beachtlichen 2. Platz erreichten, konnten sich die Jungen in Lüneburg über Siege freuen und sich als Bezirkssieger feiern lassen. Beachtlich sind die Ergebnisse auch deshalb, weil die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mehrheitlich auch in den nächsten beiden Jahren noch in dieser Altersklasse teilnehmen dürfen.

Dementsprechend gelassen und mit Vorfreude auf tolle Spiele mit vielen Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln, starten am 25.06. die Jungen beim Landesfinale in Hannover.

Bezirkssieger Tennis: Jörn Grünert, Fabian Schreiber, Marlon Meißner, Ole-Oscar Völkers, Emil Blötz (v.l.)

Auch die Schwimmerinnen und Schwimmer durften sich über gute Zeiten im Wasser und entsprechende Platzierungen beim Bezirksentscheid in Wietze freuen.

Die Mädchen starteten in den Wettkampfklassen II und IV. Die „Kleinen“ nahmen dabei teilweise zum ersten Mal an diesem Wettbewerbsformat teil und konnten trotzdem erfolgreich auf den Tag zurückblicken. Für die „Großen“ hingegen sollte das Bezirksfinale eigentlich nur ein Zwischenschritt nach Hannover zum Landesentscheid sein. Und bis zum abschließenden Staffelfinale über 8x50m Freistil lagen sie auch aussichtsreich vorn. Dort jedoch machte sich der kurzfristige Ausfall einer Schülerin bemerkbar, sodass es am Ende nicht ganz zum Titel des Bezirkssiegers gereicht hat.

Die Jungen starteten in der WK III und wurden Bezirkssieger in ihrer Altersgruppe. Sie dürfen beim Landesfinale in Hannover unter Beweis stellen, das sie dort zurecht den Bezirk Lüneburg vertreten.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg für die nächsten Wettbewerbe und den beiden Finalteilnehmern beim Landesentscheid in Hannover drücken wir fest die Daumen.

Jörn Grünert, Daja Reddingius-Reckmann