Am Hölty-Gymnasium startete zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres ein vergleichsweise ungewöhnlicher Sportkurs für den 11. Jahrgang: Sportklettern.

Das Angebot findet in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein e.V. Sektion Celle statt. Die Grundidee für den Hölty-Kletterkurs hatte Höltyaner Michael Völcker, der seit über fünf Jahren ein aktiver Sportkletterer ist und auch über einen Jugendleiterschein, den er beim Deutschen Alpenverein erworben hat, verfügt. Sein Ausbilder und Trainer Jan Geisler, der dem Jugendbereich des Alpenvereins Celle vorsteht, war von dieser Idee sofort angetan. Michael trug die Idee für den Kurs mit spürbarer Euphorie ins Hölty-Gymnasium und konnte damit den Hölty-Sportlehrer Herrn Kreutzer, der im Rahmen seines Sportstudiums und seines Referendariats bereits Erfahrungen mit dem Klettern gesammelt hatte, anstecken. Nach einigem organisatorischen und planerischen Hin- und Her gelang es den Beteiligten, den Termin für den Kurs auf den Montagnachmittag festzuzurren. Im Rahmen des Kurses werden die Schülerinnen und Schüler in die wichtigsten fachsportlichen Grundlagen eingewiesen und am Ende des Kurses eine Prüfung ablegen, um die sogenannten Kletterscheine „Toprope“ und „Vorstieg“ zu erhalten. Unterstützt wird die fachliche Betreuung des Kurses – neben den Obengenannten – außerdem noch von Anna Völcker, der großen Schwerster von Michael und ehemaligen Höltyanerin (Abitur 2012), die neben dem Jugendleiterschein auch über eine Kletterwandbetreuer-Ausbildung verfügt und momentan ihre Trainerlizenz C erwirbt. Die ersten beiden Doppelstunden sind nun bereits vorbei und alle Beteiligten haben erste Kletter- und Sicherungserfahrungen gesammelt und sind von der Sportart Klettern begeistert. Über die Abschlussprüfung hinaus ist für das Ende des Kurses ein großer Kletterwettkampf geplant, an dem alle Aktiven an ihre Grenzen gebracht werden sollen. Wir werden an dieser Stelle noch sukzessive über die Fortschritte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichten und die Welt mit „spektakulären“ Kletterbildern versorgen.

 Nils Kreutzer