Schwimmer des Hölty-Gymnasiums vertreten das Land Niedersachsen beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin.

Die Erfolgsgeschichte ist für die Jungen des Hölty-Schwimmteams noch nicht zu Ende. Am 9. Juli konnten sich die Schwimmer in einem spannenden Wettkampf im niedersächsischen Landesentscheid durchsetzen und lösten damit als einziges niedersächsisches Team von einem Nicht-Sport-Gymnasium die Tickets nach Berlin. Die Mädchenmannschaft des Hölty belegte einen hervorragenden 2. Platz und wurde damit Vize-Landesmeister.

Bereits im Mai hatte sich das Hölty mit dem Jungenteam der Wettkampfklasse (WK) 3 (Jahrgänge 1999-2002) und der Mädchenmannschaft der WK 4 (Jahrgänge 2001–2003) als schnellste Schule im Bezirk Lüneburg für den niedersächsischen Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia qualifiziert. Letzten Mittwoch war es nun soweit: Mit neu-designten Mannschafts-T-shirts und viel Zuversicht im Gepäck machten sich die beiden Schwimmteams mit ihrer Lehrerin Daja Reddingius-Reckmann und mehreren betreuenden Müttern auf den Weg nach Hannover ins Bundesleistungszentrum. Dort konnte sich das Hölty-Gymnasium mit den besten Schulen aus den Schulbezirken Hannover, Braunschweig und Osnabrück.

Gerade bei den Jungen wurde es richtig spannend. Nach 3 von 5 Wettkämpfen (2x 50m Rücken, 3x 50m Freistil und 4x50m Lagenstaffel) hatten die Hölty-Schwimmer gerade mal einen Vorsprung von 0,04 Sekunden vor ihrem schärfsten Konkurrenten, der Käthe-Kollwitz-Schule aus Hannover. Dann sprangen jedoch Philipp André Brandt, Benett Volkmann und Niklas Armbrust ins Wasser, belegten in ihrer Paradedisziplin Brust die Plätze 1, 2 und 4 in ihrer WK und erschwammen damit einen komfortablen Vorsprung von insgesamt 19,30 Sekunden. Das reichte, um nach der abschließenden 8x 50m Freistilstaffel, in der alle 8 Schwimmer des Teams unter den Anfeuerungen der Hölty-Mädchen nochmal gemeinsam antreten mussten, die ersehnte Siegesurkunde und Meldebögen für das Bundesfinale entgegennehmen zu können.

Auch die Mädchen konnten sich gegenüber dem Bezirksentscheid noch einmal tüchtig verbessern, so dass sie sich letztlich nur der starken Mannschaft der Humboldtschule Hannover geschlagen geben mussten. Da dieses Team jedoch überwiegend aus Schwimmerinnen der Jahrgänge 2003 und 2004 besteht, kann man hier in den nächsten Jahren sicher noch einiges erwarten. Schön, dass sich auch für den zukünftigen 5. Jahrgang schon wieder einige schwimmbegeisterte Jungen und Mädchen am Hölty angemeldet haben, so dass wir hoffentlich auch nächstes Jahr wieder mit einigen Mannschaften an dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia teilnehmen können.

Protokoll des Landesentscheids in Hannover mit allen Ergebnissen