Suchtprävention ist nun fester Bestandteil an unserer Schule

Wie sieht die Welt im Rausch aus? Wieviel Teer enthält eine Zigarette? Und was genau ist im Körper passiert, bevor er nach Alkoholmissbrauch ins Koma fällt?

Diesen und vielen weiteren Fragen gehen SchülerInnen der 7. Und 8. Klassen des Hölty-Gymnasiums seit einigen Jahren spielerisch und interaktiv auf den Grund. Kooperationspartnerinnen sind Frauke Ristau und Simone Brand von der Jugendarbeit der Stadt Celle (Suchtprävention), die zwei eindrucksvolle und niedrigschwellige Konzepte erarbeitet haben.

So steht für die SchülerInnen  der 7. Klassen ein „KlarSicht-Mitmachparcours“ zur Verfügung, der aus fünf informativen und zugleich interaktiven Stationen rund um das Thema Zigaretten und Alkohol besteht. Betreut werden diese von Schülerinnen der BBS III (Europaschule) aus dem Fachbereich Sozialpädagogik. Und so entstehen informative Gespräche unter jungen Menschen über bisher unbekannte Tatsachen von „cooler Zigarettenwerbung und lustigen „Komasaufgeschichten“.

Ebenso anregend gestaltet sich das Planspiel „Tom und Lisa“ in den 8. Klassen.  Anhand einer Geschichte um zwei junge Menschen, die ihren 15. Geburtstag planen, erhalten unsere SchülerInnen quasi nebenbei fundierte Kenntnisse über Alkoholmissbrauch und Handlungsstrategien im Umgang mit schwierigen Situationen.

Schulleiterin Monika Nerreter freut sich über das dauerhafte Angebot in unserer Schule: „Besonders reizvoll finde ich, dass unsere SchülerInnen die Möglichkeit haben, in ungezwungener Atmosphäre mit jungen Erwachsenen über diese kritischen Themen ins Gespräch zu kommen. So nähern wir uns unserem Ziel, auch Lebensschule zu sein, wieder ein Stückchen.“

Christin Benedict