Wochenlang haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b in der Außenstelle Hambühren gewerkelt, geformt, gebastelt, geklebt, gesägt, beraten, verworfen und wieder Neues entwickelt, so dass sie fast pünktlich zur warmen Jahreszeit am 4. Mai eine fröhlich-bunte Eisdielen-Ausstellung präsentieren konnten, die in den großen Pausen von kleinen und großen Leuten mächtig bestaunt wurde. Mit Recht! Wahre Phantasie- und Ideenexplosionen wurden hier in einer bemerkenswerten Vielfalt präsentiert. Jedes Bauwerk hat seinen eigenen Charakter. Und es wurde wirklich an alles gedacht: von kleinen Preisschildchen über Eye-Catcher, WC-Bereiche mit Wickelkommode, Kinderspielplatz, Werbeaufsteller, Pergola, Sonnenschirme, Straßenverkauf, bunte Beleuchtung, vielfältige Sitzgelegenheiten, Teiche bis hin zu Parkplätzen und Fahrradständern. Sogar für Hunde wurden Spielflächen und natürlich Wasserschalen und Hundeeis vorgesehen.

Die Materialien bestanden zum Großteil aus Dingen, die zu Hause niemand mehr brauchte. So durften z. B. Teelichtereinfassungen, Flaschendeckel, Tapetenreste oder auch Verpackungsfüllungen eine Renaissance erfahren. Sogar die riesigen Corona-Test-Versandkartons konnten als Grundplatte oder auch als Palette für die Farben verwertet werden.

Und endlich gab es nach zwei Jahren Pause neben der Ausstellung auch wieder eine rauschende Eisparty. Für 20 Cent verkauften die Künstlerinnen und Künstler ein kleines, kaltes Glück, das bei einer Eisdielenausstellung natürlich nicht fehlen darf.

Nach diesem für mich schönsten Tag im Schuljahr kann dann ja auch bald der Sommer kommen!

Christin Benedict