Am 21. Januar 2014 besuchten die Klassen 7d und 7c des Hölty-Gymnasiums Celle das Celler Schloss. Hier die Berichte der beiden Klassen:

Die Museumspädagogin Frau Sohnemann führte uns, die Klasse 7d, durch das Schloss und erklärte etwas über die Barockzeit (1650–1750) am Beispiel des Celler Schlosses. Wir machten den Ausflug, weil wir das Thema Absolutismus und Barock gerade im Geschichtsunterricht durchgenommen haben.

Durch die Besichtigung konnten wir uns die Barockzeit bildlich besser vorstellen. Wir haben viele verschiedenen Dinge gesehen, zum Beispiel schön verzierte Tapeten und toll gestaltete Räume.

Unsere Klassenkameradinnen und Klassenkameraden sind der Meinung, dass wir viel dazugelernt haben und den Ausflug spannend fanden. Wir haben uns zum Beispiel gemerkt, dass der Celler Herzog Georg Wilhelm Sophie von der Pfalz als Frau hatte, aber sie los werden wollte und sie deshalb seinem Bruder gab. Dadurch, dass er dann die Französin Eleonore heiratete, brach er einen Vertrag, den er beschlossen hatte. Sie bekamen eine Tochter, Sophie Dorothea, die später dank ihrer Mitgift eine reiche Heiratskandidatin war. Außerdem sahen wir einen Stammbaum der Celler Herzöge.

Die Klasse würde immer wieder gerne das Celler Schloss besuchen, da es dort noch viele interessante Dinge zu entdecken gibt.

An diesem Tag war Frau Günther, unsere Geschichtslehrerin, sehr zufrieden mit uns. Zum Ende wurde noch ein Klassenfoto vor dem Celler Schloss gemacht.

Melissa Jahnke & Meerit Lierse, 7d

 

Da wir, die Klasse 7c, etwas für den Geschichtsunterricht über die Barockzeit lernen wollten, fuhren wir mit dem Bus von der Schule zum Schlossplatz. Von der Museumspädagogin Frau Sohnemann erfuhren wir zusammen mit Frau Günther und Herrn Flecke, unseren Geschichtslehrern, eine Menge über die Räumlichkeiten und die Geschichte des Schlosses.

Die Führung begann mit dem Familienstammbaum der Welfen und setzte sich fort im Empfangszimmer, dem „Anti-Chambre“, wo viele Bilder aus der Barockzeit hingen. Das zweite Zimmer, in das wir gingen, war der Thronsaal. Wie Frau Sohnemann erklärte, liegt der Thronsaal in einem Schloss immer an derselben Stelle. Im nächsten Zimmer, dem Schlafsaal, stand das königliche Bett, wo die Klasse etwas über die Ehefrau des Königs Georg I. erfuhr. Vom Schlafsaal aus gingen wir in die Küche des Schlosses und sahen den großen Unterschied zwischen der Küche von heute und von damals. Danach ging die Klasse über den Innenhof in die alte Kapelle. In der Kapelle gab es ganze 76 Bilder und eine blau verzierte Decke zu betrachten, die sehr prunkvoll aussah.

Am Ende verabschiedeten wir uns und fuhren wieder zurück zur Schule, so dass wir pünktlich zum Stundenklingeln wieder da waren. Im Allgemeinen war die Führung sehr lehrreich und am Schönsten fand die Klasse die Schlosskapelle.

                                                                       Robin Tyler Greenwell und Maslum Tüzün, 7c