Ein besonderes Erlebnis, das sie wohl nicht vergessen werden, hatten die Young Voices in Hannover bei der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises des DFB. Dieser Preis gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Antisemitismus wurde in einer denkwürdigen Feierstunde dem St.Pauli-Fanladen verliehen. Die beeindruckende Laudatio für diesen ersten Preis hielt der Sänger Herbert Grönemeyer, in der Jugend selbst ein begeisterter Fußballer. Die Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft Steffi Jones und Andreas Hirsch, ein Enkel des Namensgebers des Preises, waren die weiteren Laudatoren für den zweiten und dritten Preis.
Mit drei begeistert aufgenommenen Auftritten unter der Leitung von Egon Ziesmann umrahmte unser Mittelstufenchor, der mitten in den Ferien in großer Zahl anwesend war, diese Preisverleihung. Er erhielt ein vielfältiges Lob der Gäste und große Anerkennung für seine Darbietungen.

Auch Herbert Grönemeyer war voll des Lobes.

Auch Herbert Grönemeyer war voll des Lobes.

Mit zwei eindrücklichen hebräischen Gesängen, einem Lied über die Schwierigkeit des menschlichen Verstehens sowie dem mutmachenden und zukunftsweisenden Lied „We are the world“ von Michael Jackson und Lionel Richie riss der Chor am Ende den prall gefüllten Saal im alten Rathaus mit. Zudem präsentierten Vanessa Reimchen und Nina Zummach in eindringlichen Worten das Leben und das tragische Ende des jüdischen Fußballnationalspielers Julius Hirsch, der von den Nazis 1943 in Auschwitz umgebracht wurde.
Natürlich waren danach Fotos und Autogramme der anwesenden „Stars“ der große Renner, bevor es zum abschließenden Buffet ging. Ein Abend, der lange und intensiv vorbereitet worden war, ging äußerst erfolgreich und fröhlich zu Ende.
Wir bedanken uns beim Soziologen Dr. Gunter Pilz, der den Kontakt zum DFB hergestellt hatte sowie Eberhard Schulz, einer der Organisatoren des Preises, der mehrfach aus München gekommen war, um den Chor und die beiden Rednerinnen einzustellen und zu betreuen.