chào mừng

So oder so ähnlich hätte uns, den Religionskurs der Klassen 10b und 10d unter der Leitung von Frau Weinberg, der Buddhist Herr Ngo am 26.01.2016 im buddhistischen Tempel begrüßen können. Stattdessen sprach er deutsch mit uns, was für die Führung durch den buddhistischen Tempel in Hannover von Vorteil war, da keiner von uns vietnamesisch spricht.

Nach einer zwar recht langen aber glücklicherweise problemlosen Anreise kamen wir gegen halb elf, gerade noch pünktlich, in der Pagode Vien Giác an. Nachdem wir alle unsere Schuhe ausgezogen hatte, denn im gesamten Tempel sind Straßenschuhe nicht erwünscht, nahmen wir in der Haupthalle des Tempels auf kleinen Sitzkissen Platz. Herr Ngo erzählte uns zunächst aus seinem Leben und erklärte nebenbei die zentralsten Aspekte der buddhistischen Lehre. Anschließend durften alle einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, zu meditieren. Dazu konzentrierten wir uns zwei Minuten lang mit den Händen auf dem Bauch auf das Ein- und Ausatmen.

Im Anschluss daran führte uns Herr Ngo noch durch den Tempel, erklärte uns die Bedeutungen der verschiedenen Buddhastatuen und führte uns auch in den Gedenkraum. In diesem wird den Toten gedacht und es werden ihnen Opfer dargebracht, zum Beispiel die Lieblingsschokolade der verstorbenen Großmutter.

Nachdem Herr Ngo unsere Fragen zum Leben der Mönche beantwortet hatte, verließen wir die Pagode wieder Richtung Celle.

Die Schülerinnen und Schüler der 10b und 10d zusammen mit Frau Skubinn und Frau Weinberg