Mitschüler spielerisch an das Thema „Nachhaltigkeit“ heranführen – das war unsere Idee bei der Planung des Nachhaltigkeitsprojekttags im Rahmen des Seminarfachs. Am 03.11.2020 haben wir diesen mit der Klasse 5d in Hambühren durchgeführt. Dabei gab es vier Stationen, die jeweils durch einen von uns Projektleitern betreut wurden.

An der ersten Station bemalten die Fünftklässler bei Julia Jutebeutel, um eine personalisierte und sinnvolle Alternative zu Plastiktüten zu schaffen. Dabei sind viele tolle Ergebnisse entstanden.

An der zweiten Station wurde mit Pia in der Umgebung Müll gesammelt. Auf dem Schulgelände und im angrenzenden Wald wurden etliche Sachen gefunden, unter anderem Schuhe und Flaschen, sodass am Ende stolz ein halbes Dutzend volle Müllbeutel präsentiert werden konnten.

Der Fokus der dritten Station lag auf der Frage „Wie trenne ich meinen Müll richtig?“. Dabei hat Mia zunächst mit den Schülerinnen und Schülern den mitgebrachten Müll richtig sortiert. Damit der Spaß auch hier nicht zu kurz kommt, wurden anschließend „Müllspiele“ veranstaltet, wobei der Müll auf verschiedene Arten in die richtigen Eimer befördert werden musste.

An der letzten Station widmete sich Nele gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern dem Thema  „Nachhaltigkeit“. Es wurde mithilfe eines Eckenspiels veranschaulicht, wie umweltbewusst jeder Einzelne handelt. Danach entwickelten die Fünftklässler selbstständig Lösungsansätze, um noch nachhaltiger zu werden, woran großes Interesse gezeigt wurde.

Das Wichtigste ist natürlich, dass alle Beteiligten Spaß an dem Projekt hatten und etwas umweltbewusster als vorher nach Hause gegangen sind.

Pia Schiemann, Nele Stratmann, Julia Weidlich und Mia Steinbach (Jahrgang 13)